Kunden tragen Einkaufstüten | Bildquelle: dpa

Jahresauftakt im Einzelhandel Mehr Kleidung, weniger Lebensmittel

Stand: 29.02.2016 12:03 Uhr

Im Prinzip kann der Einzelhandel zufrieden sein mit dem Geschäft seit Jahresbeginn. Zwar sank der Umsatz leicht im Vergleich zum Januar 2015, doch grundsätzlich ist die Konsumlaune der Kunden weiterhin ungetrübt. Vor allem der Internethandel legte zu.

Der deutsche Einzelhandel kann sich über einen soliden Start ins neue Jahr freuen. Zwar sank der Umsatz im Vergleich zum Januar 2015 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um 0,8 Prozent, allerdings hatte der Monat auch einen Verkaufstag mehr als der Januar dieses Jahres. Im Vergleich zum Dezember 2015 stieg der Umsatz um 0,6 Prozent.

Vor allem bei Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren hielten sich die Verbraucher im Vergleich zum Januar vergangenen Jahres zurück. Hier sank der Umsatz um 1,4 Prozent. Auch für Bücher und Schmuck gaben die Kunden weniger aus. Ein Umsatzplus von 2,6 Prozent wurde allerdings bei Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren verzeichnet.

Kunden in einem Einkaufszentrum in Erlangen | Bildquelle: dpa
galerie

Sinkende Energiepreise sorgen für mehr Geld im Portemonnaie.

Auch der Internet- und Versandhandel legte um 2,6 Prozent zu. Das schlug sich in den Bilanzen der Kaufhäuser nieder - sie verzeichneten insgesamt ein Umsatzminus von 3,8 Prozent.

Branche strebt Plus von zwei Prozent an

Grundsätzlich sind die Rahmenbedinungen für den Handel nach wie vor gut. Die fallenden Energiepreise sorgen für steigende Kauflaune. "Belastende Faktoren für die Industrie, wie etwa das langsame Wachstum in den Schwellenländern, betreffen die Verbraucher weniger", sagte etwa der Europa-Chefvolkswirt der Nordea Bank, Holger Sandte, der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Branchenverband HDE peilt für dieses Jahr ein Umsatzwachstum von zwei Prozent an. 2015 hatte es mit 3,1 Prozent das größte Plus seit zwei Jahrzehnten gegeben.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 29. Februar 2016 um 12:45 Uhr.

Darstellung: