Arbeiter auf einer Baustelle | Bildquelle: dpa

Deutscher Arbeitsmarkt So viele freie Stellen wie noch nie

Stand: 30.01.2017 15:53 Uhr

Die Verunsicherung über Brexit, Trump & Co scheint auf dem deutschen Arbeitsmarkt noch nicht angekommen zu sein. Denn auch im Januar hatten viele Betriebe vor allem ein Problem: Genügend passendes Personal zu finden. Allerdings sieht die Zukunft weniger rosig aus.

Der deutsche Arbeitsmarkt zeigt sich gegenüber weltpolitischen Unsicherheiten weiter krisenresistent. Derzeit suchten deutsche Betriebe so viele Arbeitskräfte wie nie zuvor, berichtet die Bundesagentur für Arbeit.

Der Frühindikator für die weitere Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt stieg im Januar um einen Punkt auf das Allzeithoch von 228 Zählern. Das sind 18 Punkte mehr als vor einem Jahr. Freie Jobs gibt es nach Erkenntnissen der Bundesagentur in fast jeder Branche.

Am stärksten sei die Arbeitskräftenachfrage aber bei unternehmensnahen Dienstleistungen gestiegen. Dazu gehören unter anderem Werbeagenturen, Unternehmensberater, Steuerberater und freiberufliche Techniker. Daneben gebe es freie Stellen in der Industrie, dem Handel und dem Baugewerbe. Auch Zeitarbeitsunternehmen hatten zuletzt mehr freie Stellen zu besetzen als vor einem Jahr.

Welche Ankündigungen setzt Trump um?

Dennoch führt die anhaltende Ungewissheit über den künftigen Kurs des neuen US-Präsidenten Donald Trump nach Beobachtungen der Konjunkturexperten bereits zu einer spürbaren Verunsicherung deutscher Unternehmen. Viele Firmenchefs stellten sich derzeit die Frage, welche der Ankündigungen Trumps am Ende umgesetzt werden, sagte der Deutsche-Bank-Volkswirt Heiko Peters der Nachrichtenagentur dpa.

Auch der geplante Brexit und ein drohender Wahlsieg von Rechtspopulisten in einigen Ländern Europas stellten für die deutsche Wirtschaft "politische Unsicherheiten" dar. Diese könnten in der zweiten Jahreshälfte zu einer Abkühlung der deutschen Konjunktur führen, glaubt Peters. Denn für wirtschaftliche Investitionen gibt es bekanntermaßen ja kein größeres Gift als Unsicherheit.

Darstellung: