Anja Reschke | Bildquelle: NDR/Thomas Pritschet

Auszeichnung für NDR-Redakteurin Reschke ist "Journalistin des Jahres"

Stand: 21.12.2015 11:55 Uhr

Anja Reschke ist zur Journalistin des Jahres gekürt worden. Vor allem ihr tagesthemen-Kommentar zur Hetze gegen Flüchtlinge wurde von der 80-köpfigen Jury gelobt. In der Kategorie Sport wurde der ARD-Reporter Hajo Seppelt für seine Doping-Recherchen ausgezeichnet.

Die NDR-Redakteurin Anja Reschke ist von der Jury der Branchenzeitschrift "Medium Magazin" zur "Journalistin des Jahres" gewählt worden. Die Leiterin des Bereichs Innenpolitik beim NDR Fernsehen und des Politikmagazins "Panorama" habe als "Journalistin mit Profil und klarer Haltung" überzeugt, teilte das Magazin in Frankfurt am Main mit.

Für ihren Kommentar mit der Aufforderung zu einem "Aufstand der Anständigen" im August in den tagesthemen habe Reschke einen "heftigen Shitstorm in Kauf genommen und sich davon nicht beirren lassen", lobte das Magazin. Kein anderer journalistischer Beitrag habe in diesem Jahr so viel Wirkung erzeugt wie dieser Kommentar. Zudem habe die 43-Jährige dem Magazin "Panorama" in diesem Jahr stärkere Relevanz gegeben und ihren Mitarbeitern aufwendige Recherchen ermöglicht.

Kommentar: Anja Reschke (NDR) zur Hetze gegen Ausländer im Internet
tagesthemen 22:15 Uhr, 05.08.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Hajo Seppelt ist "Sportjournalist des Jahres"

In der Kategorie Sport wurde der ARD-Reporter Hajo Seppelt geehrt. Er hatte in seiner Dokumentation "Geheimsache Doping" die systematische Gabe von leistungssteigernden Mitteln vor allem im russischen Sportverband beleuchtet. Dies hatte unter anderem zur Folge, dass der russische Leichtathletik-Verband für internationale Wettbewerbe gesperrt wurde.

Die Jury erklärte: "Seine Recherchen haben in diesem Jahr die internationale Sportwelt besonders erschüttert: Hajo Seppelt deckte nicht nur systematisches Doping von Spitzen-Athleten in Russland, sondern auch in Kenia auf. Das Echo auf seine Berichte in 'Geheimsache Doping' war so groß, dass sogar Funktionäre gehen mussten. Das ist kritischer Sportjournalismus par excellence abseits von den üblichen Helden-Storys und Jubelberichten."

Hans-Joachim Seppelt | Bildquelle: picture alliance / dpa
galerie

Hajo Seppelt berichtet seit Jahren für die ARD über das Thema Doping - nun wurde er für seine Recherchen geehrt.

Leyendecker erhält Preis für Lebenswerk

Chefredakteure des Jahres sind Klaus Brinkbäumer vom "Spiegel" und Uwe Vetterick von der "Sächsischen Zeitung". Die Auszeichnung für das Lebenswerk geht an Hans Leyendecker von der "Süddeutschen Zeitung". Der Journalist, der 2007 vom "Spiegel" als leitender politischer Redakteur zur "Süddeutschen Zeitung" wechselte, habe dort in den vergangenen Jahren ein Rechercheressort aufgebaut und mit seinen Geschichten "die politische Debatte in Deutschland bestimmt".

Die aus 80 Journalisten bestehende Jury des "Medium Magazins" wählt jedes Jahr die Journalisten des Jahres in den Kategorien Chefredaktion National und Regional, Politik, Wirtschaft, Kultur, Unterhaltung, Sport, Wissenschaft, Regional, Entrepreneur und Team.

Darstellung: