Deutscher Fernsehpreis | Bildquelle: dpa

Verleihung in Düsseldorf Fernsehpreis für "PanamaPapers"

Stand: 03.02.2017 00:26 Uhr

Die ARD-Produktion "PanamaPapers - im Schattenreich der Offshorefirmen" ist mit dem Deutschen Fernsehpreis geehrt worden. Auszeichnungen bei der Veranstaltung in Düsseldorf erhielten außerdem Jan Böhmermann für die beste Comedy und die Schauspielerin Senta Berger für ihr Lebenswerk.

In Düsseldorf ist am Abend der Deutsche Fernsehpreis verliehen worden. Insgesamt wurden mehr als 20 Filme und Serien, Produktionen, Moderatoren und Musiker ausgezeichnet. Öffentlich-rechtliche Sender und Produktionen schnitten dabei besonders gut ab, sie holten insgesamt 14 Preise. So gewann die ARD-Produktion "PanamaPapers - im Schattenreich der Offshorefirmen" die Trophäe in der Kategorie "Information".

Darin geht Reporter Christoph Lütgert auf die Suche nach Geldverstecken in Übersee. Grundlage der am 4. April 2016 ausgestrahlten Dokumentation war ein riesiger Datensatz, den der Rechercheverbund aus NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung aus einer anonymen Quelle erhalten hatte und den mit investigativen Journalisten und Partnern weltweit ausgewertet hatte.

Preis für Christiane Meier

Moderatorin Christiane Meier konnte sich über die Auszeichnung in der Kategorie "Beste Persönliche Leistung/ Moderation Information" freuen. Die Journalistin wurde für ihre Politikerinterviews im ARD Morgenmagazin geehrt.

In der Kategorie "Beste Unterhaltung/ Late Night" wurde erneut Jan Böhmermann ausgezeichnet. Der 35-Jährige gewann mit seinem Format "Neo Magazin Royale" zum zweiten Mal in Folge. "Wir widmen den Preis der Rechtsschutzversicherung des ZDF", scherzte der ZDF-Satiriker, der sich im vergangenen Jahr wegen seines Schmähgedichts mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan angelegt hatte.

Der Ehrenpreis der Stifter - das sind die Intendanten und Geschäftsführer von ARD, ZDF, RTL und Sat.1 - erhielt in diesem Jahr die Schauspielerin Senta Berger (75). Sie wurde für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Deutscher Fernsehpreis in Düsseldorf verliehen
tagesschau24 13:00 Uhr, 03.02.2017, Ingrid Bertram, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Über dieses Thema berichteten das nachtmagazin am 02. Februar 2017 um 00:30 Uhr.

Darstellung: