Gedenken an David Bowie in London | Bildquelle: dpa

Musikpreis Fünf Grammys für Bowie - und fünf für Adele

Stand: 13.02.2017 05:51 Uhr

Zu Lebzeiten hatte David Bowie nur einen Grammy bekommen - für sein letztes Album "Blackstar" gab es jetzt mehr als ein Jahr nach seinem Tod gleich fünf Auszeichnungen. Ebenfalls fünf goldene Grammophone bekam Adele - unter anderem für das Album des Jahres.

David Bowie ist bei den Grammys für sein letztes Album "Blackstar" posthum mit fünf der begehrten Musikpreise ausgezeichnet worden. So wurde er bei der Gala in Los Angeles für das Titelstück des Albums mit dem Preis für den besten Rocksong gewürdigt. Schon vor Beginn der Show war Bowies Album zudem mit vier weiteren Grammys ausgezeichnet worden, unter anderem denen für das beste "Alternative Music Album" und für die beste Rock-Performance.

Bowie war am 10. Januar 2016 gestorben, zwei Tage nach der Veröffentlichung von "Blackstar" an seinem 69. Geburtstag. Zu Lebzeiten hatte Bowie hingegen nur einen einzigen Grammy gewonnen.

David Bowie 2003 Hamburg | Bildquelle: dpa
galerie

Bowie bei einem Konzert im Jahr 2003 in Hamburg

"Ich bin sehr glücklich für ihn, seine Familie und seine Fans", sagte Saxofonist Donny McCaslin, der drei Auszeichnungen für Bowie annahm. "So wie bei allen unseren Musikhelden wird seine Musik für immer leben", betonte Sängerin Katharine McPhee, die die Kategorie Bester Rock-Song präsentierte und den Preis anschließend für ihn akzeptierte.

Erfolg für Adele

Die britische Sängerin Adele gewann ebenfalls fünf Grammys - unter anderem mit ihrem Lied "Hello" nicht nur in der Kategorie "Bester Song des Jahres", sondern es wurde auch als beste Aufnahme ausgezeichnet. Zuvor hatte sie sich ebenfalls mit diesem Hit bereits den Sieg in der Sparte Beste Pop-Solodarbietung gesichert. Auch ihr Album "25" siegte - es wurde als bestes Pop-Gesangsalbum ausgezeichnet.

"Bester Song" ehrt vor allem die Songwriter eines Liedes; in diesem Fall Adele und Greg Kurstin - "Beste Aufnahme" preist zusätzlich Ton und Produktion.

Adele mit ihren Grammys | Bildquelle: AFP
galerie

Adele hatte am Ende des Abends viel zu tragen.

Schluckauf bei Gedenken an George Michael

Adele glänzte schon zu Beginn der Veranstaltung, als sie "Hello" präsentierte. Bei einem weiteren Auftritt zum Gedenken an den verstorbenen George Michael litt sie wie schon im vergangenen Jahr allerdings unter Schluckauf. "Ich kann das für ihn nicht vermasseln", sagte sie den Zuschauern, nachdem sie ihren Gesang zunächst abgebrochen und geflucht hatte. Kurz darauf nahm sie ihre Show zu Michaels "Fastlove" wieder auf und erntete schließlich viel Applaus für den Auftritt - sie hingegen war sichtlich berührt und kämpfte damit, Tränen zurückzuhalten.

Viele Preise schon vorab klar

Die kleinen goldenen Grammophone werden in 84 Kategorien vergeben, wobei ein Großteil der Preise schon vor der Gala bekanntgegeben worden war. Sängerin Beyoncé wurde für "Lemonade" mit dem Titel "bestes Urban-Contemporary-Album geehrt sowie für "Formation" in der Kategorie "Bestes Musikvideo".

Beyoncé bei den Grammys | Bildquelle: REUTERS
galerie

22 Grammys hat Beyoncé mittlerweile erhalten.

Über dieses Thema berichteten tagesschau24 am 13. Februar 2017 um 10:00 Uhr und die tagesschau um 12:00 Uhr.

Darstellung: