Deniz Yücel | Bildquelle: dpa

Inhaftierter Journalist Deutscher Diplomat will Yücel besuchen

Stand: 04.04.2017 04:49 Uhr

Lange hatte Deutschland vergeblich Zugang zu dem in der Türkei inhaftierten "Welt"-Journalisten Deniz Yüzel gefordert. Nun bekommt der 43-Jährige in der Haftanstalt Silivri bei Istanbul erstmals Besuch vom deutschen Generalkonsul.

Rund sieben Wochen nach der umstrittenen Festnahme des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel gestattet die Türkei deutschen Diplomaten erstmals Zugang zu dem Inhaftierten. Generalkonsul Georg Birgelen will den 43-jährigen "Welt"-Korrespondenten im Gefängnis besuchen. Yücel ist seit fünf Wochen in der Haftanstalt Silivri westlich von Istanbul inhaftiert. Zuvor war er bereits zwei Wochen in Polizeigewahrsam.

Die türkischen Behörden hatten dem Auswärtigen Amt am Montag mitgeteilt, dass Yücel ab sofort von der Botschaft betreut werden dürfe. Bislang hatten deutsche Diplomaten keinerlei Zugang zu ihm. Zuvor hatte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel erneut Kritik an der Untersuchungshaft des Journalisten geäußert.

Demonstranten fordern die Freilassung von Deniz Yücel. | Bildquelle: dpa
galerie

"Free Deniz" fordern Demonstranten seit Wochen - wie hier in Berlin.

U-Haft wegen "Terrorpropaganda" und "Volksverhetzung"

Dem Journalisten werden Volksverhetzung sowie Terrorpropaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK und die von Ankara geächtete Gülen-Bewegung vorgeworfen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Yücel mehrfach als "Spion" der PKK und als "Terroristen" bezeichnet. Die Entscheidung stieß in Deutschland auf scharfe Kritik, auch die Bundesregierung schaltete sich ein. Sie sieht für diese Vorwürfe keine Anhaltspunkte.

Die Türkei ist nicht dazu verpflichtet, eine konsularische Betreuung zu gewähren - da Yücel nicht nur deutscher, sondern auch türkischer Staatsbürger ist. Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim hatte nach Angaben des deutschen Auswärtigen Amts schon Anfang März zugesagt, Botschaftsmitarbeitern Zugang zu Yücel zu gewähren, was zunächst nicht geschehen war.

Vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei kommt auch der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth, nach Istanbul.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 04. April 2017 um 05:30 Uhr.

Darstellung: