Zwei Menschen liegen am Strand. | Bildquelle: dpa

Studie der Böckler-Stiftung Nur jeder Zweite bekommt Urlaubsgeld

Stand: 11.06.2018 08:49 Uhr

Die Hälfte aller Beschäftigten in Deutschland bekommt laut einer neuen Studie von ihrem Arbeitgeber Urlaubsgeld. Dabei sind die Zahlungen ungleich verteilt - je nach Region, Branche und Geschlecht.

Jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland bekommt Urlaubsgeld. Zu diesem Ergebnis kommt das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung nach Auswertung einer Online-Befragung von mehr als 28.000 Beschäftigten. Die Befragung ist nicht repräsentativ, liefert laut WSI wegen der hohen Fallzahl aber verlässliche Orientierung.

Die Chancen auf Zahlung eines Urlaubsgeldes seien dabei sehr unterschiedlich verteilt, erklärte Thorsten Schulten vom WSI. Unternehmen mit Tarifvertrag zahlten fast doppelt so häufig Urlaubsgeld.

Männer bekommen mehr Urlaubsgeld

In einem tarifgebundenen Unternehmen erhielten 71 Prozent der Beschäftigten Urlaubsgeld. Ohne Tarifvertrag seien es lediglich 38 Prozent. "Außerdem machte es für die Beschäftigten einen Unterschied, ob sie einen tarifvertraglich gesicherten Anspruch haben, oder ob das Urlaubsgeld lediglich als freiwillige Leistung des Unternehmens gezahlt wird", erklärte Schulten.

Ein Paar schießt in Palma de Mallorca ein Foto, im Hintergrund zwei Kreuzfahrtschiffe. | Bildquelle: AFP
galerie

Das meiste Urlaubsgeld erhalten Arbeitnehmer beispielsweise in der Druckindustrie und im Versicherungsgewerbe.

Durchschnittlich erhalten Männer häufiger Urlaubsgeld als Frauen (54 zu 41 Prozent). Im Westen fällt der Anteil mit 52 Prozent höher aus als im Osten mit 36 Prozent.

Die Höhe des tarifvertraglich vereinbarten Urlaubsgeldes hängt laut Studie auch von der Branche ab: Sie liegt in diesem Jahr zwischen 155 und 2355 Euro in der mittleren Vergütungsgruppe. Am wenigsten Geld für die Urlaubskasse bekommen Beschäftigte in der Landwirtschaft, im Steinkohlenbergbau sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe. Die höchsten Zahlungen erhalten etwa Arbeitnehmer in der Holz- und Kunststoffverarbeitung, der Metallindustrie, der Papier verarbeitenden Industrie sowie in der Druckindustrie und im Versicherungsgewerbe.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 11. Juni 2018 um 09:45 Uhr.

Darstellung: