Polizeiaktion in Baden-Württemberg Mutmaßlicher syrischer Kriegsverbrecher gefasst

Stand: 22.01.2016 17:22 Uhr

Die Polizei hat einen 24-jährigen Syrer in seiner Wohnung im Raum Stuttgart verhaftet. Er wird verdächtigt, 2013 einen UN-Mitarbeiter nahe Damaskus entführt zu haben und Mitglied der Terrorvereinigung "Jabhat Al-Nusra" zu sein.

Polizisten in Uniform | Bildquelle: picture alliance / Sven Simon
galerie

Die Beamten kamen aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

Die Polizei hat im Raum Stuttgart einen Syrer verhaftet, der im Verdacht steht, Kriegsverbrechen begangen zu haben. Wie die Bundesanwaltschaft mitteilte, handelt es sich um den 24-jährigen Suliman A.-S..

Er soll als Mitglied der Terrorvereinigung "Jabhat Al-Nusra" mit anderen Bewaffneten im Februar 2013 einen Mitarbeiter der UN-Friedensmission bei Damaskus entführt und Lösegeld gefordert haben. Zwischen März und Juni 2013 soll der Verdächtige den Entführten, der wiederholt mit dem Tode bedroht wurde, bewacht haben. Der UN-Mitarbeiter konnte sich laut Bundesanwaltschaft im Oktober 2013 selbst befreien.

Der Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof ordnete Untersuchungshaft wegen des Verdachts der Begehung eines Kriegsverbrechens gegen humanitäre Operationen an.

Darstellung: