Laden in Wittenberg mit Aufschrift "Königreich Deutschland" | Bildquelle: imago/Klaus Martin Höfer

Zahlen der Innenministerien 8500 "Reichsbürger" in Deutschland

Stand: 26.04.2017 15:19 Uhr

In Deutschland gibt es etwa 8500 sogenannte Reichsbürger. So viele Personen sind zumindest im Visier der Behörden, wie eine "Welt"-Umfrage unter den Länder-Innenministerien ergab. Die meisten "Reichsbürger" wohnen demnach in Bayern.

Die Innenministerien der Bundesländer haben etwa 8500 Personen im Visier, die sich als "Reichsbürger" bezeichnen. Das ergab eine Umfrage der Zeitung "Die Welt". Demnach ist die Zahl der "Reichsbürger" in Bayern mit 2700 am höchsten. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl liegt allerdings Thüringen ganz vorn. Die Quoten in Hamburg und Berlin sind am geringsten.

Die "Reichsbürger" gelten allerdings nicht als homogene Gruppe, sondern sind eher zersplittert. Sie erkennen die Bundesrepublik nicht an und damit auch nicht staatliche Autoritäten wie die Polizei. "Reichsbürger" gehen davon aus, dass das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 noch existiert. Ein Teil der Szene vertritt nach Einschätzung der Behörden rechtsextreme Positionen.

"Reichsbürger" schossen auf Polizisten

Das Haus in Georgensgmünd, in dem der sogenannte Reichsbürger gelebt hat. | Bildquelle: picture alliance / dpa
galerie

Das Haus in Georgensgmünd, in dem der sogenannte Reichsbürger gelebt hat.

Breiter bekannt wurden die "Reichsbürger" durch zwei Vorfälle im vergangen Jahr. Im August 2016 schoss ein selbst ernannter "Reichsbürger" in Rheuden in Sachsen-Anhalt auf einen Polizisten, als sein Haus zwangsgeräumt werden sollte. Der Schütze hatte sein Grundstück zum "Staatsgebiet" erklärt und sah sich offenbar im Recht, dieses mit Waffengewalt zu verteidigen.

Im Oktober gab es sogar einen tödlichen Zwischenfall in Georgensgmünd bei Nürnberg: Ein "Reichsbürger" erschoss einen 32 Jahre alten SEK-Beamten. Seitdem beobachtet der Verfassungsschutz die sogenannten Reichsbürger. Er schätzt, dass bundesweit etwa 10.000 Personen der Szene nahestehen.

Über dieses Thema berichtete das ARD-morgenmagazin am 26. April 2017 um 07:39 Uhr.

Darstellung: