Ellis Kaut | Bildquelle: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Erfinderin von Pumuckl Ellis Kaut mit 94 Jahren gestorben

Stand: 24.09.2015 15:00 Uhr

Sie erweckte den Kobold mit den roten Haaren zum Leben: Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut ist mit 94 Jahren gestorben. Ihre Geschichten wurden in Hörspielen, Büchern und der Fernsehserie "Meister Eder und sein Pumuckl" erzählt.

"Hurra, hurra der Kobold mit dem roten Haar / hurra, hurra der Pumuckl ist da". Im Jahr 1982 war der kleine Quälgeist zum ersten Mal auf den Fernsehbildschirmen zu sehen. Rund sechs Jahre lang turnte er in der Serie "Meister Eder und sein Pumuckl" durch die Werkstatt des gutmütigen Schreinermeisters.

Hinter dem Kobold mit dem Schabernack im Kopf steht Ellis Kaut. Aus der Feder der Autorin stammen mehrere Kinderfiguren, doch der Kobold machte Kaut schließlich bekannt. Nun ist die Erfinderin von Pumuckl nach langer Krankheit im Alter von 94 Jahren in einem Pflegeheim nahe München gestorben, wie ihre Tochter Uschi Bagnall mitteilte.

Ellis Kaut (Archivbild 1983) | Bildquelle: picture alliance / Istvan Bajzat
galerie

Ellis Kaut im Jahr 1983

Pumuckl feierte im Radio Premiere

Kaut wurde 1920 in Stuttgart geboren, wuchs aber bereits seit ihrem zweiten Lebensjahr in München auf. Nach einem Schauspielstudium begann sie als Sprecherin im Rundfunk zu arbeiten - für Unterhaltungs- und Kindersendungen. Und so erlebte Pumuckl seine ersten Abenteuer auch nicht im Fernsehen. Die ersten Geschichten schrieb Kaut 1961 für eine Hörspielserie des "Bayerischen Rundfunks", die im Februar des Folgejahres erstmals ausgestrahlt wurde.

Kobold Pumuckl döst in seiner Hängematte | Bildquelle: dpa
galerie

Vor allem bei Kindern beliebt: Kobold Pumuckl

Damit begann die Erfolgsgeschichte von Pumuckl aber erst. Es folgten Bücher und Schallplatten. Die Illustrationen entwarf Barbara von Johnson. Später setzte aber Kauts Schwiegersohn Brian Bagnall für die 1982 startende Fernsehserie den Zeichenstift an und verpasste dem Kobold mit dem gelben Oberteil und seiner grünen Hose das typische Aussehen. Seine Stimme erhielt Pumuckl fast 40 Jahre lang sowohl in der Fernsehserie als auch in den Hörspielproduktionen von Synchronsprecher Hans Clarin. Bis 1989 wurde die TV-Serie ausgestrahlt, zudem wurden später auch noch mehrere Spielfilme rund um den Kobold gedreht.

Kaut schuf noch weitere Kinderfiguren

Bereits vor Pumuckl hatte Ellis Kaut mehrere Kinderfiguren geschaffen. So etwa den Kater Musch - in sieben Jahren entstanden 120 Hörspielfolgen über die sprechende Katze. Und auf der Schulbank half "Uli, der Fehlerteufel" in Rechtschreibfibeln den Kindern beim Lernen der Grammatik.

Für ihre Leistungen als Autorin wurde Kaut wiederholt ausgezeichnet. So erhielt sie etwa das Verdienstkreuz der Ersten Klasse und mehrere Kulturpreise.

Der Stuttgarter Kosmos-Verlag, bei dem auch die Pumuckl-Bücher erschienen sind, würdigte Kaut mit den Worten: "Mit ihr verliert der Kosmos Verlag eine wunderbare Autorin, deren Menschlichkeit, Humor und Leidenschaft für gute Geschichten immer inspirierend war". Kauts Pumuckl habe die Herzen der Menschen über Generationen hinweg erobert.

Pumuckl-Erfinderin gestorben
M. Mair, ARD Berlin
25.09.2015 10:54 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: