Pegida-Begründer Lutz Bachmann bei der Demonstration am 2.11. | Bildquelle: dpa

Angriff gegen Justizminister "Pegida"-Gründer vergleicht Maas mit Goebbels

Stand: 03.11.2015 09:06 Uhr

"Pegida"-Gründer Lutz Bachmann hat bei der Demonstration seines fremdenfeindlichen Bündnisses Bundesjustizminister Heiko Maas mit NS-Propagandaleiter Joseph Goebbels verglichen. Die SPD reagierte empört.

Bei der montäglichen "Pegida"-Demonstration in Dresden hat der Gründer des fremdenfeindlichen Bündnisses, Lutz Bachmann, Bundesjustizminister Heiko Maas mit dem NS-Reichspropagandaleiter Goebbels verglichen. Maas sei "einer der schlimmsten geistigen Brandstifter seit Goebbels und Karl-Eduard von Schnitzler", sagte Bachmann bei der Kundgebung, an der etwa 8000 "Pegida"-Anhänger teilnahmen.

SPD fordert nach Goebbels-Vergleich Ermittlungen gegen "Pegida"-Chef
tagesschau24 10:00 Uhr, 03.11.2015, Andreas Franz, MDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

"Klarer Fall für den Staatsanwalt"

Die SPD reagierte empört. "Das ist eine weitere beabsichtige Entgleisung von "Pegida"- kein Ausrutscher, kein Versehen!", sagte SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi "Spiegel Online". Bachmanns Vergleich sei "an Hirnlosigkeit nicht zu überbieten".

"Verfassungsfeinde wie Bachmann sind ein klarer Fall für den Staatsanwalt und schon lange für den Verfassungsschutz", sagte SPD-Parteivize Thorsten Schäfer-Gümbel der Nachrichtenagentur dpa. Auch der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Ralf Stegner griff Bachmann an: "Der verurteilte Straftäter und PEGIDIOT Bachmann vergleicht Heiko Maas mit Goebbels - dieser ekelhafte Brandstifter gehört vor den Kadi!", so Stegner über Twitter.

Ralf Stegner @Ralf_Stegner
Der verurteilte Straftäter und PEGIDIOT Bachmann vergleicht Heiko Maas mit Goebbels - dieser ekelhafte Brandstifter gehört vor den Kadi!

Bachmann wetterte auch gegen Flüchtlinge: Sie seien nicht integrierbar und untauglich für den deutschen Arbeitsmarkt, sagte er vor etwa 8000 Anhängern. Auf Transparenten wird nach Angaben von Twitter-Nutzern die CDU als Terrororganisation beschimpft, auf einem anderen Schild ist ein Galgen aufgemalt, mit der Aufschrift, "Deutschlands Totengräber", so Besucher der Demonstration.

Nadine Lindner @ostwestkonflikt
Festerling fordert, dass #Seehofer #Bayern von Deutschland abspalten soll, wenn Merkel seinem Kurs nicht folgt. #pegida #Dresden

Die AfD-Mitbegründerin Tatjana Festerling forderte Twitter-Meldungen zufolge, dass Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer Bayern von Deutschland abspalten solle, falls Bundeskanzlerin Angela Merkel seinem Kurs nicht folge.

Etwa 8000 Anhänger des Bündnisses "Pegida" demonstrierten. | Bildquelle: dpa
galerie

Etwa 8000 Anhänger des Bündnisses "Pegida" demonstrierten.

Gepida gegen Hetze und Hass

An der Gegendemonstration Gepida nahmen mehrere Hundert Menschen teil. Sie riefen gegen Hetze und Hass und für Weltoffenheit auf. "Genervte Einwohner protestieren gegen Intoleranz Dresdner Außenseiter," so die Botschaft der Gepida.

Darstellung: