Beate Zschäpe im NSU-Prozess | Bildquelle: AP

NSU-Prozess Zschäpe will doch mit Psychiater sprechen

Stand: 16.02.2017 16:32 Uhr

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Zschäpe will sich wohl doch psychiatrisch untersuchen lassen. Das wurde am Rande des NSU-Prozesses bekannt. Allerdings stellt Zschäpe offenbar mehrere Bedingungen. Ein erstes Gutachten war wenig positiv für sie ausgefallen.

Von Thies Marsen, BR

Ein kurzer Prozesstag ohne besondere Vorkommnisse in der Hauptverhandlung war es heute in München. Umso spannender, was am Rande der Verhandlung bekannt wurde: Beate Zschäpe will sich nun offenbar doch noch psychiatrisch untersuchen lassen.

Seit Wochen steht im NSU-Prozess die Psyche der Hauptangeklagten im Fokus: Hat Zschäpe einen Hang zu Gewalt und Straftaten? Ist sie nach wie vor gefährlich? Diese Fragen soll der forensische Gutachter Henning Saß klären. Allerdings stützt sich seine Expertise nur auf Beobachtungen und Akten, denn Zschäpe weigerte sich, mit Saß zu sprechen.

Zschäpe will einen anderen Psychiater

Nun hat sie dem Gericht überraschend signalisiert, dass sie eventuell doch bereit wäre, sich untersuchen zu lassen - allerdings nicht von Saß, sondern von dem Freiburger Psychiater Joachim Bauer. Zschäpes Anwalt Mathias Grasel beantragte eine Dauerbesuchserlaubnis für Bauer in der Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim, wo Zschäpe einsitzt.

Anschlag in der Keupstraße in Köln
galerie

Nach dem mutmaßlichen NSU-Anschlag in der Keupstraße in Köln im Juni 2004

Allerdings scheint nicht sicher zu sein, dass Zschäpe ihm auch tatsächlich Rede und Antwort stehen wird. Offenbar will sie Bauer erst einmal kennenlernen und sich dann "gegebenenfalls" - wie es in dem Antrag heißt - von ihm untersuchen lassen. Nach Auffassung von Prozessbeteiligten kann der Vorsitzende Richter Manfred Götzl dem Antrag wohl seine Zustimmung nicht verweigern, allerdings ist völlig unklar, inwiefern die Angelegenheit tatsächlich Auswirkungen auf den NSU-Prozess hat - und ob die Untersuchung eines anderen Psychiaters tatsächlich auch andere Ergebnisse erbringt.

Der gerichtlich beauftragte Sachverständige Saß jedenfalls hatte Zschäpe kein gutes Zeugnis ausgestellt: Sie weise Verantwortung stets von sich, sei manipulativ und im übrigen voll schuldfähig.

Zschäpe will sich eventuell doch psychiatrisch untersuchen lassen
T. Marsen, BR
16.02.2017 17:24 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: