Yannis Varoufakis | Bildquelle: AFP

Neues Netzwerk Varoufakis hat Pläne für Europa

Stand: 09.02.2016 20:09 Uhr

Als griechischer Finanzminister ist Yannis Varoufakis gescheitert. Sein Ziel von einer Politikwende in Europa hat er aber nicht aufgegeben. Jetzt versucht er es mit einem europäischen Netzwerk. Der Startschuss fiel nicht zufällig in Berlin.

Von Marita Knipper, ARD-Hauptstadtstudio

Bühne frei für Yannis Varoufakis. Er ist zurück. Gewohnt galant flötet er in Kameras und Mikrofone, dass es eine "Ehre" und ein "großes Privileg" sei, an diesem Tag im Herzen von Europa zu sein - in Berlin.

Griechenlands linker Ex-Finanzminister als Leitwolf einer neuen paneuropäischen Bewegung, abgekürzt DiEM25. Soll heißen "Demokratie in Europa, Bewegung 2025". Geburtsort: Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, in direkter Nachbarschaft zum Karl-Liebknecht-Haus. Dort ist die Zentrale der Partei DIE LINKE. Hausherrin Katja Kipping macht auch mit, und sie weiß, "dass viele in der Linken das mit großem Interesse verfolgen".

Viele Forderungen für Viele

Das Programm liest sich wie ein Waschzettel für Allgemeines, gegen alles Etablierte in Europa, und Katja Kipping hat einen Anknüpfungspunkt gefunden: Die Linke teile "auf jeden Fall" das Ziel einer Demokratisierung Europas.

Schluss mit dem Sparkurs gehöre auch ins Programm. Für die Eurokrise seien die Funktionäre der EU-Kommission in Brüssel verantwortlich, lautet der Vorwurf. Und natürlich die reichen Euro-Gläubigerländer.

Yannis Varoufakis in der Berliner Volksbühne | Bildquelle: REUTERS
galerie

Seine Zuhörer findet er nach wie vor: Yannis Varoufakis in der Berliner Volksbühne

Ohne Deutschland bleibt alles beim Alten

Deswegen ist der DiEM25-Gründer Varoufakis nach Berlin gekommen. Denn auch ihm ist klar: Ohne Deutschland beziehungsweise Regierungschefin Angela Merkel geht nichts, wenn er seine Vision einer Re-Demokratisierung Europas durchsetzen will.

Varoufakis und seine Mitstreiter beklagen die Entpolitisierung in Europa, und zuletzt eine falsch gepolte Renationalisierung in den Mitgliedsstaaten. Beides sollte gestoppt werden. Ziel ist es, eine transnationale Verfassung und eine über die Grenzen hinweg gewählte Volksversammlung zu schaffen - bis 2025. Deshalb nennt sich die Bewegung DiEM25.

Yannis Varoufakis gründet linke EU-weite Bewegung DiEM25
M. Knipper, ARD Berlin
09.02.2016 18:03 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: