Das geräumte Stadion nach der Spielabsage | Bildquelle: REUTERS

Länderspiel in Hannover abgesagt "Der Schutz der Menschen hat Vorrang"

Stand: 17.11.2015 22:18 Uhr

Das Länderspiel in Hannover sollte ein starkes Zeichen gegen den Terrorismus setzen - doch dann wurde die Begegnung wegen Hinweisen auf einen Anschlag abgesagt. Der Schutz der Menschen habe Vorrang, betonte Innenminister de Maiziere, der die Absage "bitter" nannte.

Die Absage des Fußball-Länderspiels von Deutschland gegen die Niederlande ist laut Bundesinnenminister Thomas de Maizière nach Hinweisen auf eine Gefährdung erfolgt. Bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz in Hannover wollte de Maizière Quelle und Ausmaß der Hinweise nicht weiter kommentieren. Dies diene nicht der Sicherheit Deutschlands, so der Minister. Er bat um einen "Vertrauensvorschuss".

Kurz vor der Partie hätten sich die Hinweise auf eine Gefährdung so verdichtet, dass er den Sicherheitsbehörden dringend empfohlen habe, dass Länderspiel abzusagen. Weil das Spiel nach den Anschlägen von Paris eine "besondere Geste" gewesen wäre, sei die Absage umso bitterer gewesen. "Im Zweifel hat der Schutz der Menschen Vorrang."

Pressekonferenz: Innenminister de Maizière zur Absage des Spiels
17.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

De Maizière betonte, eine konkrete Beantwortung vieler Fragen zu den Hintergründen und Gründen der Absage könne er nicht leisten. "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern." Ganz allgemein sei die Gefährdungslage in Deutschland hoch, die Lage sei ernst. Dies sage er schon seit Längerem.

Keine Festnahmen, keine Bomben

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius betonte, es habe noch keine Festnahmen gegeben und es sei bisher kein Sprengstoff gefunden worden.

"Uns hat ein ernst zu nehmender Hinweis erreicht, dass im Stadion heute Abend ein Sprengstoffanschlag geplant ist", sagte der Polizeipräsident von Hannover, Volker Kluwe, in tagesschau. Er rief die Menschen in Hannover auf, nach Hause zu gehen und größere Menschenansammlungen - etwa an U-Bahn-Haltestellen oder in Stadionnähe - zu meiden. Zur Begründung sagte er: "Was wir nicht wissen - wenn wir von der Ernsthaftigkeit ausgehen - ist, was diese potenziellen Attentäter dann ersatzweise planen." Die konkreten Anschlagshinweise hätten sich allerdings nur auf das Stadion bezogen.

Volker Kluwe, Polizeipräsident Hannover, zur Länderspiel-Absage
tagesschau 20:00 Uhr, 17.11.2015

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

DFB-Team in Sicherheit

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist nach der Absage des Länderspiels gegen die Niederlande an einen sicheren Ort gebracht worden. Das bestätigte Pressechef Jens Grittner auf Twitter.

Jens Grittner @JensGrittner
Sind auf dem Weg ins Stadion v. d. Polizei umgeleitet worden u. an sicherem Ort. Mehr können wir derzeit nicht sagen, Bitte u. Verständnis.

Weitere Angaben machte Grittner nicht. Das Team war zuvor von ihrem Quartier in Barsinghausen aufgebrochen.

Auch Lichterkette aufgelöst

Das Spiel war etwa anderthalb Stunden vor dem geplanten Anpfiff abgesagt worden. Die Evakuierung des Stadions - das 15 Minuten zuvor für die Zuschauer geöffnet worden war - lief reibungslos. Auch eine Lichterkette in Gedenken an die Opfer des Terrors von Paris in der Nähe des Stadions in Hannover wurde aufgelöst.

Als Zuschauer des Spiels hatten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und mehrere Minister angekündigt. Die Kanzlerin war zum Zeitpunkt der Spielabsage noch in Berlin, Bundesinnenminister Thomas de Maizière setzte seinen Weg nach Hannover fort.

Nach den Anschlägen von Paris war der Partie in Hannover eine hohe symbolische Bedeutung zugekommen: Auch, weil die Anschläge sich während eines deutsch-französischen Länderspiels in Paris ereignet hatte. Die Angreifer hatten an mehreren Orten in der französischen Hauptstadt bei koordinierten Angriffen am Freitagabend mindestens 129 Menschen getötet und 352 Menschen verletzt.

Darstellung: