Schauspieler Götz George ist im Alter von 77 Jahren gestorben

Trauer um Schauspieler Schimanski - und noch viel mehr

Stand: 27.06.2016 17:30 Uhr

Der Schauspieler Götz George ist tot. Er starb am 19. Juni und wurde bereits im Kreise seiner Familie in Hamburg beigesetzt. Vor allem als "Tatort"-Kommissar Schimanski war er einem Millionenpublikum bekannt geworden. George wurde 77 Jahre alt.

Nach kurzer Krankheit ist der Schauspieler Götz George im Alter von 77 Jahren gestorben. Wie seine Agentin mitteilte, verstarb er bereits am 19. Juni. Von weiteren Nachfragen solle aus Rücksicht auf die Privatsphäre der Familie abgesehen werden. Laut Informationen der "Bild"-Zeitung wurde er bereits im Kreise seiner Familie beigesetzt.

George ist den meisten Menschen vor allem als "Tatort"-Kommissar Horst Schimanski in Erinnerung. Den schnodderigen Polizisten aus dem Ruhrgebiet verkörperte er binnen 32 Jahren insgesamt 48 Mal. Eine seiner berühmtesten Kinorollen hatte der gebürtige Berliner als homosexueller Massenmörder Fritz Haarmann in "Der Totmacher" von 1995.

Trauer um verstorbenen Schauspieler Götz George
tagesschau 20:00 Uhr, 27.06.2016, Demian von Osten, WDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

2007 für Lebenswerk ausgezeichnet

In Satiren wie "Schtonk!" oder "Rossini" zeigte George sein komödiantisches Talent. 2007 wurde er für sein Lebenswerk mit dem Deutschen Fernsehpreis geehrt. Sechs Jahre später spielte er im TV-Drama "George" seinen eigenen Vater Heinrich, der wegen seiner Schauspieler-Karriere in der Nazi-Zeit umstritten war.

Götz Gerorge im TV

Montag, 27.06.16:
"Schimanski - Tod in der Siedlung" (Krimi), 20.15 Uhr, WDR
"Polizeiruf 110: Unter Brüdern" (Krimi), 20.15 Uhr, RBB
"Tod einer Polizistin" (Fernsehfilm), 20.15 Uhr, ZDF
"Zivilcourage" (Spielfilm), 22.10 Uhr, WDR
"Erinnerungen an Götz George" (Dokumentation), 22.15 Uhr, ZDF
"Tatort: Das Haus im Wald" (Krimi), 22.20 Uhr, RBB
"Die Katze" (Drama), 22.45 Uhr, NDR
"Tatort - Duisburg Ruhrort" (Krimi), 23.40 Uhr, WDR
"Kirmes" (Spielfilm), 23.55 Uhr, RBB
Dienstag, 28.06.16
"Götz George - Der will doch nur spielen" (Dokumentation), 22.45 Uhr im Ersten
Mittwoch, 29.06.16:
"Besondere Schwere der Schuld" (Drama), 20.15 Uhr im Ersten
"Solo für Klarinette" (Spielfilm), 22.45 Uhr, RBB
Freitag, 01.07.16:
"Schimanski: Schuld und Sühne" (Krimi), 22 Uhr im Ersten
"Tatort: Moltke" (Krimi), 23.30 im Ersten
Montag, 03.10.16:
"Böse Wetter" (Drama), im Ersten

Vor zwei Jahren hatte George erklärt, er wolle sich nach 65 Arbeitsjahren weitestgehend aus dem Schauspielgeschäft zurückziehen. 2015 stand er dann zum letzten Mal vor der Kamera. Im ARD-Krimi-Drama "Böse Wetter" spielte er einen Bergbau-Baron. Der Film werde am 3. Oktober im Ersten gezeigt, teilte die ARD-Programmdirektion mit. Im Juli wäre George 78 Jahre alt geworden.

"Er wird unvergessen bleiben"

Die Todesnachricht löste Betroffenheit und Trauer aus. "Adieu, Schimmi. Mit Götz #George verliert unser Land einen unserer großen Charakterdarsteller", twitterte Bundesjustizminister Heiko Maas. "Sehr traurig" ist auch Frank-Walter Steinmeier. Der Bundesaußenminister bezeichnete George als einen "der größten deutschen Schauspieler". Die Grünen-Bundesvorsitzende Simone Peter schrieb: "Ein toller Schauspieler mit Ecken und Kanten. Er wird unvergessen bleiben!"

"Mit Götz George verliert Deutschland einen seiner profiliertesten, anspruchsvollsten und vielseitigsten - einfach einen seiner besten Charakterschauspieler", erklärte Kulturstaatsministerin Monika Grütters. "Er hat mit seiner direkten, kantigen Art und seinem trockenem Humor in unzähligen Rollen Maßstäbe gesetzt." In seinen verschiedenen Rollen habe er "grandiose Kunst und sehr harte Arbeit" gezeigt. "Sein Tod ist ein unersetzlicher Verlust für die Fernseh- und Kinokunst im ganzen deutschsprachigem Raum."

1/12

Trauer um Götz George

Der Schauspieler Götz George (24.06.2008) in Hamburg bei einem Fototermin zu einer Filmreihe, die Das Erste zu seinem 70. Geburtstag ausstrahlte.

Götz George ist tot. Der Schauspieler starb bereits am 19. Juni im Alter von 77 Jahren.

 

Darstellung: