Der neue 20 Euro-Schein ist da | Bildquelle: AP

Neuer 20-Euro-Geldschein im Umlauf Fühlen, sehen, kippen

Stand: 25.11.2015 08:47 Uhr

Seit Mai 2013 ist der neue Fünfer im Umlauf, seit September 2014 der neue Zehner. Mit etwas Glück kann man ihn auch ab heute in den Händen Halten: den neuen 20-Euro-Schein. Und bei diesem haben sich die Währungshüter etwas Besonderes ausgedacht.

Nach dem Fünf- und Zehn-Euro-Schein ist nun auch die 20-Euro-Note ausgetauscht worden. Verbraucher in Deutschland und den anderen Euroländern können den Geldschein nun zum ersten Mal in der Hand halten: Die Banknote ist seit heute im Umlauf.

Laut Europäischer Zentralbank wurden bisher 4,3 Milliarden neue 20-Euro-Geldscheine gedruckt. Sie sollen die bisherigen Geldscheine nach und nach an Geldautomaten, Bankschaltern und Ladenkassen ersetzen.

Einführung des 20-Euro-Schein
Brigitte Scholtes, DLF
25.11.2015 14:38 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Mit mythologischer Gestalt

Die Banknote der neuen Serie soll mit verbesserten Sicherheitsmerkmalen Fälschern das Leben erschweren, denn gerade gefälschte 20-Euro-Banknoten sind weit verbreitet. Und bei dem neuen Schein haben sich die Notenbanker etwas ganz Besonderes ausgedacht: Im Hologramm des Scheins ist ein Sichtfenster enthalten. Hält man die Banknote gegen das Licht, wird das Fenster durchsichtig und es erscheint ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa, der Namensgeberin der Banknotenserie. Zudem ist der Wert der Banknote als Smaragd-Zahl aufgedruckt. Die glänzende Zahl 20 ändert die Farbe, wenn die Banknote geneigt wird.

Mit dem neuen 20-Euro-Banknote sollte es nach Einschätzung von EZB und Bundesbank an Ticket- und Parkscheinautomaten - anders als 2013 zeitweise mit dem neuen Fünfer - keine Probleme geben: Automatenbetreiber und Banken hatten seit Frühjahr Zeit, ihre Geräte umzustellen.

Der neue 20-Euro-Schein ist da | Bildquelle: REUTERS
galerie

Soll besonders fälschungssicher sein: Der neue 20-Euro-Schein.

Als nächstes ist der 50-Euro-Schein dran

Die 20-Euro-Banknote ist nach dem Fünf- und Zehn-Euro-Schein die dritte Banknote, die seit Mai 2013 neu aufgelegt wurde. Als nächstes ist der 50-Euro-Schein an der Reihe. Die Vorbereitungen dafür laufen, den Termin für die Einführung hat der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) aber noch nicht festgelegt.

Der neue 20-Euro-Schein

Die wichtigsten Sicherheitsmerkmale der neuen Banknote im Überblick:
Das Neue: Im Hologramm des Scheins auf der Vorderseite rechts ist ein Porträt-Fenster enthalten. Hält man die Banknote gegen das Licht, wird das Fenster durchsichtig und es erscheint ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa, das von beiden Seiten des Geldscheins zu erkennen ist. Ansonsten ist dort der Nennwert "20" zu sehen.
Farbwechsel: Der als glänzende Zahl aufgedruckte Wert "20" auf der Vorderseite
ändert seine Farbe je nach Blickwinkel von Smaragdgrün zu Tiefblau.
EZB: Das Kürzel für die Europäische Zentralbank (EZB) ist in neun Sprachen aufgedruckt, bisher waren es fünf. Zudem steht es auf der Vorderseite nicht mehr oben, sondern am linken Rand des Scheins.
Weitere Merkmale: An den Rändern auf der Vorderseite ist eine Riffelung aufgebracht.
Einführung und Gültigkeit: Nach den Fünf-, Zehn und 20-Euro-Scheinen folgen schrittweise die Banknoten mit höheren Nennwerten, und zwar aufsteigend: 50, 100, 200 sowie 500 Euro. Zunächst sind alte und neue Noten parallel in Umlauf. Dann wollen EZB und nationale Notenbanken die alten Scheine Schritt für Schritt aus dem Verkehr ziehen.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 25. November 2015 um 09:30 Uhr.

Darstellung: