Ein Autofahrer am Steuer seines Wagens. | Bildquelle: dpa

Neue Ärzte-Leitlinie Diabetiker dürfen ans Steuer

Stand: 22.03.2018 16:38 Uhr

Kann ein Diabetiker Auto fahren oder nicht? Bislang war das nicht einheitlich geregelt. Eine neue Leitlinie soll Ärzten mehr Sicherheit bei der Beurteilung bieten - und damit auch den Patienten helfen.

Als Fahrer in Bus, Lkw oder Taxi zu sitzen, blieb Diabetikern bislang häufig verwehrt - zu groß schätzten viele Arbeitgeber das Unfallrisiko ein. Viele Betroffene dürfen nun vielleicht ans Steuer zurückkehren, denn die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat erstmals eine Leitlinie zur Fahrtauglichkeit von Diabetikern veröffentlicht.

Das am Donnerstag vorgestellte Dokument schafft mehr Rechtssicherheit - denn bislang gab es keine einheitlichen medizinischen Grundsätze zur Beurteilung, ob ein Diabetespatient ein Fahrzeug steuern darf oder nicht.

Ärzte mussten bislang Unfallhaftung fürchten

"Damit bestand eine erhebliche haftungsrechtliche Grauzone für Ärzte und Behandlungspersonal", sagt Rechtsanwalt Oliver Ebert, der die Leitlinie mitverfasst hat. Im Klartext: Bei einem Unfall konnte ein Arzt, der dem zuckerkranken Verursacher Fahrtauglichkeit bescheinigt hatte, für seine Entscheidung rechtlich belangt werden. "Ein Arzt, der sich an diese wissenschaftlich abgesicherten Empfehlungen hält, muss grundsätzlich keine Haftung befürchten", versichert Ebert.

Diabetiker, die sich zu Unrecht mit einem Fahrverbot belegt sahen, hatten bislang wiederum keine Möglichkeit, dagegen vorzugehen. Die nun veröffentlichten Handlungsempfehlungen für Ärzte fallen großteils zu ihren Gunsten aus: "Nach allen verfügbaren Untersuchungen ist die Unfallhäufigkeit bei Menschen mit Diabetes nur unwesentlich erhöht", erklärte Reinhard Holl, Epidemiologe an der Universität Ulm und Mitautor der Leitlinie.

Zehn Prozent aller Führerscheininhaber sind Diabetiker

Eine grundsätzliche Fahruntauglichkeit bestehe demnach nur bei wiederholten schweren Unterzuckerungen oder Patienten mit Schlaf-Apnoe-Syndrom.

Fast sechs Millionen Diabetiker in Deutschland besitzen nach Angaben der DDG einen Führerschein. Sie stellen damit rund ein Zehntel aller Bundesbürger mit Fahrerlaubnis.

Über dieses Thema berichtete der Bayrische Rundfunk am 22. März 2018 um 17:00 Uhr in den Nachrichten.

Darstellung: