Das Wahl-ABC

Welche Stimme ist bei der Bundestagswahl die entscheidende? Wer profitiert von Ausgleichsmandaten? Was macht der Bundeswahlleiter? Und: Sind Selfies im Wahllokal erlaubt? tagesschau.de erklärt wichtige Begriffe und Regeln rund um die Wahl.

 
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Leerer Plenarsaal des Deutschen Bundestages | Bildquelle: picture alliance / Wolfgang Kumm

Wahl-ABC zur Bundestagswahl Q - "Quorum"

Stand: 11.08.2017 07:37 Uhr

Quorum

Bei Wahlen und Abstimmungen weltweit wird teilweise eine Mindestbeteiligung der Wahlberechtigten verlangt, damit das Ergebnis als gültig oder verbindlich anerkannt wird. Diese Hürde wird auch als Quorum bezeichnet, genauer gesagt als Beteiligungsquorum. Vor allem bei Volks- und Bürgerentscheiden ist darüber hinaus auch ein Zustimmungs- bzw. Ablehnungsquorum verbreitet, also eine Mindestquote der abgegebenen Ja- oder Nein-Stimmen im Verhältnis zur Gesamtzahl der Wahlberechtigten. Bei der Bundestagswahl gibt es allerdings kein Quorum. Das bedeutet, dass das Wahlergebnis gültig ist - ganz egal, wie viele Bürger ihre Stimme abgeben.

Darstellung: