Idylle pur an der Mecklenburger Seenplatte | Bildquelle: imago/imagebroker

Vor der Bundestagswahl Deutschlands ungewöhnlichste Wahlkreise

Stand: 17.09.2017 05:29 Uhr

Wo wählen die Menschen am "normalsten"? In welchem Wahlkreis wohnen die meisten Schulabbrecher? Wo die meisten Alten? Das sind die außergewöhnlichsten Wahlkreise in Deutschland.

Von Jonas Schreijäg und Nil Idil Çakmak, tagesschau.de

2/13
Der Unkonventionellste
 

Der Durchschnittlichste

Der Einseitigste
 
3/13
Der Durchschnittlichste
 

Der Einseitigste

Die meisten und die wenigsten Nichtwähler
 
4/13
Der Einseitigste
 

Die meisten und die wenigsten Nichtwähler

Der Jüngste
 
5/13
Die meisten und die wenigsten Nichtwähler
 

Der Jüngste

Der Älteste
 
6/13
Der Jüngste
 

Der Älteste

Die meisten und die wenigsten Arbeitslosen
 
7/13
Der Älteste
 

Die meisten und die wenigsten Arbeitslosen

Der Ärmste und der Reichste
 
8/13
Die meisten und die wenigsten Arbeitslosen
 

Der Ärmste und der Reichste

Der Größte und der Kleinste
 
9/13
Der Ärmste und der Reichste
 

Der Größte und der Kleinste

Die meisten und die wenigsten Ausländer
 
10/13
Der Größte und der Kleinste
 

Die meisten und die wenigsten Ausländer

Die meisten Schulabbrecher und die meisten Abiturienten
 
11/13
Die meisten und die wenigsten Ausländer
 

Die meisten Schulabbrecher und die meisten Abiturienten

Am familienfreundlichsten
 

Im südwestlichen Sachsen-Anhalt liegt Mansfeld - der Wahlkreis mit der höchsten Schulabbrecherquote. Nicht weniger als 13,8 Prozent der Schüler, die hier im Jahr 2015 die Schule beendeten, hatten keinen Abschluss geschafft. Das sind so viele wie in keinem anderen Wahlkreis. Im niedersächsischen Wahlkreis Harburg, dem Wahlkreis mit der geringsten Schulabbrecherquote, beendeten lediglich 2,3 Prozent die Schule ohne einen Hauptschulabschluss. Nur rund ein Fünftel der Mansfelder Schüler macht Abitur - der bundesweit viertniedrigste Wert. Allerdings absolvieren überdurchschnittlich viele in Mansfeld einen Realschulabschluss.

Bei der Abiturientenquote schneidet Hamburg am besten ab. Etwas über die Hälfte (55,1 Prozent) der Schulabgänger schaffte 2015 ein allgemeines oder ein Fachabitur. Der Wert liegt allerdings nur für das gesamte Stadtgebiet Hamburg vor, nicht für die einzelnen Hamburger Wahlkreise. Im Vergleich: Im bayrischen Wahlkreis Augsburg-Land machten mit 19,1 Prozent bundesweit die wenigsten Menschen Abitur.

Diese Zahlen sind allerdings aufgrund der unterschiedlichen Schulsysteme und Schulformen in den Bundesländern nur eingeschränkt vergleichbar.

Wahlergebnisse in Mansfeld 2013: CDU: 41,2%, SPD: 17,1%, Die Linke: 25,7 %, Grüne: 2,8%, FDP: 2,9%, AfD: 4,1%

Wahlergebnisse in Gesamt-Hamburg 2013: CDU: 32,1%, SPD: 32,4%, Die Linke: 8,8%, Grüne: 12,7%, FDP: 4,8%, AfD: 4,2%

12/13
Die meisten Schulabbrecher und die meisten Abiturienten
 

Am familienfreundlichsten

Die meisten Autos
 
13/13
Am familienfreundlichsten
 

Die meisten Autos

Über dieses Thema berichtete NDR Hamburg Journal am 16. September 2017 um 09:48 Uhr.

Darstellung: