Grenze Mexikos zu den USA | Bildquelle: AFP

Gouverneur gegen Trump-Plan Wie die Berliner Mauer

Stand: 27.03.2017 09:39 Uhr

Kaliforniens Gouverneur Brown hat ein "sehr hartes Vorgehen" gegen die von Trump geplante Mauer zu Mexiko angekündigt. Sie erinnere ihn an die Berliner Mauer. So behandelt man Menschen nicht", sagte Brown. Er betonte: "Wir werden das menschlich Richtige machen."

Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown hat in einem Interview mit dem Fernsehsender "NBC" die Pläne von US-Präsident Donald Trump für eine Grenzmauer zu Mexiko scharf kritisiert. Er kündigte an, gegen das Vorhaben vorzugehen. Die Pläne erinnerten ihn zu sehr an die Berliner Mauer, sagte Brown. "Wir werden das menschlich Richtige machen", kündigte der Demokrat an. "So behandelt man Menschen nicht".

Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown
galerie

Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown ist überzeugt: "So behandelt man Menschen nicht."

Brown will den Mauerbau nicht einfach akzeptieren. "Wir werden kämpfen, wir werden hart kämpfen", so Kaliforniens Gouverneur. Es werde aber keine "dämlichen Klagen" geben, keine ständigen Gänge zum Gericht,

Trump hatte im Wahlkampf eine mehr als 3200 Kilometer lange Grenzmauer zu Mexiko versprochen, um illegale Einwanderung einzudämmen. Unternehmen sollen derzeit Vorschläge zum Bau der Mauer einreichen.

Wer mitarbeitet, ist "Vaterlandsverräter"

Das Erzbistum Mexiko hat inländische Firmen, die am Bau der geplanten US-Grenzmauer mitwirken wollen, als Vaterlandsverräter kritisiert. Jedes Unternehmen, das beabsichtige in die "fanatische Trump-Mauer" zu investieren, werde als unmoralisch gesehen, ging aus einer Erklärung der Diözese hervor.

1/18

Verriegelte Grenzen - Sperranlagen weltweit

Türkei Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien

Die Türkei hat eine Mauer zum Nachbarland Syrien gebaut. 911 Kilometer ist die Grenze zwischen den Ländern lang. Auf mehr als der Hälfte der Strecke steht nun eine Mauer. | Bildquelle: picture alliance / AA

Darstellung: