Ein TUI-Flugzeug steht auf einem Rollfeld | Bildquelle: dpa

Gefahr durch Hurrikan "Irma" TUI warnt vor Karibik-Reisen

Stand: 07.09.2017 15:56 Uhr

Der Reisekonzern TUI rät deutschen Urlaubern, Reisepläne für die Karibik zu überdenken. Alle Flüge der Partner-Airlines wurden verschoben. Kunden können Reisen auf die Bahamas, nach Kuba, Florida und in die Dominikanische Republik stornieren oder umbuchen.

Die Deutschlandtochter des weltgrößten Reisekonzerns TUI rät ihren Kunden aktuell von Reisen in die vom Hurrikan "Irma" bedrohten Gebiete ab. Von den Partner-Airlines seien heute alle Flüge in die Dominikanische Republik um 24 Stunden und alle Flüge nach Kuba um 48 Stunden verschoben worden, sagte TUI-Deutschland-Sprecher Mario Köpers. Es gebe aber bisher keine Flugstreichungen wegen des Tropensturms.

Kostenlose Umbuchungen und Stornierungen

NHC Atlantic Ops @NHC_Atlantic
Hurricane watches will likely be issued for parts of FL today. TS winds expected to arrive in south FL and the Keys on Saturday #Irma https://t.co/l6WkxYet6P

Der Reiseveranstalter verlängerte nach eigenen Angaben die Frist für kostenlose Umbuchungen und Stornierungen für die Dominikanische Republik, Kuba und die Bahamas für alle Anreisen bis einschließlich kommenden Sonntag, 10. September.

Florida-Urlauber können mit einem Anreisetermin bis zum kommenden Dienstag, 12. September kostenlos zurücktreten. Die meisten Kunden folgten den Empfehlungen des Konzerns, sagte Köpers.

Der Hurrikan "Irma" hat in der Karibik schwerste Verwüstungen angerichtet und zieht weiter über die Region hinweg. Bisher starben durch "Irma" zehn Menschen.

Über dieses Thema berichtete NDR Aktuell am 07. September 2017 um 16:00 Uhr.

Darstellung: