Karte: Türkei

Zwei Männer festgenommen Offenbar Anschlag in Türkei verhindert

Stand: 30.12.2015 15:45 Uhr

Die türkische Polizei hat offenbar einen neuen Anschlag in Ankara verhindert. Bei einer Razzia in der türkischen Hauptstadt wurden zwei Verdächtige festgenommen und eine Sprengstoffweste beschlagnahmt. Die Männer sollen im Auftrag des IS gehandelt haben.

Die türkische Polizei hat zwei Verdächtige festgenommen, die im Auftrag der Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) zu Neujahr Selbstmordanschläge geplant haben sollen. Die beiden türkischen Staatsbürger seien bei einer Razzia in Ankara in Gewahrsam genommen worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Es seien eine mit Sprengstoff bestückte Weste und ein Rucksack mit Sprengstoff beschlagnahmt worden. Die Männer hätten geplant, diese während der Feierlichkeiten zur Detonation zu bringen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters sollen die zwei Männer aus Syrien eingereist sein.

Verheerender Anschlag am 10. Oktober

Die türkischen Sicherheitsbehörden sind spätestens seit dem 10. Oktober in höchster Alarmbereitschaft. Damals wurden bei einem Selbstmordanschlag auf eine mehrheitlich von Kurden besuchten Demonstration vor dem Hauptbahnhof von Ankara 103 Menschen getötet und 500 verletzt.

Die türkische Regierung machte IS für den Anschlag verantwortlich und verschärfte in der Folge das Vorgehen gegen die Anhänger der Terrorgruppe.

Darstellung: