Eine Frau mit einem Kopftuch aus einer US-Flagge bei einer Demonstration gegen Präsident Trump. | Bildquelle: REUTERS

Verschärfte Überprüfungen Trump will Einreiseverbot ersetzen

Stand: 22.09.2017 20:48 Uhr

Am Sonntag läuft Trumps Einreisestopp aus - nun will der US-Präsident laut amerikanischen Medien eine neue Version verkünden. Demnach soll es verschärfte Überprüfungen statt eines pauschalen Verbots geben. Aber: Mehr Länder als bisher könnten betroffen sein.

US-Präsident Donald Trump will amerikanischen Medien zufolge eine neue Version seines Einreisestopps für Bürger einiger bestimmter, mehrheitlich muslimischer Länder verkünden. Wie die "New York Times" und das "Wall Street Journal" berichten, würden dann verschärfte Überprüfungen das bisherige pauschale Verbot ersetzen. Die neuen Regelungen wären demnach von Land zu Land unterschiedlich.

Mehr Länder als bisher betroffen?

In Kraft treten könnten sie den Berichten zufolge bereits an diesem Sonntag, wenn das bisher gültige 90-tägige Einreiseverbot ausläuft. Demnach sollen von den neuen Beschränkungen mehr Länder als bisher betroffen sein - laut "Wall Street Journal" möglicherweise acht oder neun statt bisher sechs Staaten. Um welche Länder es sich handelt, berichten die Zeitungen nicht.

Bisher betrifft der Einreisestopp den Irak, Syrien, den Jemen, Libyen, Somalia und den Sudan. Daneben gilt ein Einreiseverbot für sämtliche Flüchtlinge, das erst Ende Oktober ausläuft. Trump begründet die Maßnahmen mit dem Kampf gegen den Terrorismus. Die Verbote hatte jedoch heftige Auseinandersetzungen ausgelöst und für massive Kritik gesorgt. Die derzeitige Verordnung ist seit Ende Juni gültig. Damals hatte das Oberste Gericht sie vorläufig gebilligt und damit die Entscheidung unterer Instanzen gekippt.

Trump will Einreiseverbot ersetzen
Martin Ganslmeier, ARD Washington
23.09.2017 07:02 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 23. September 2017 um 06:03 Uhr.

Darstellung: