US-Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster  | Bildquelle: REUTERS

Personal im Weißen Haus Trump entlässt Sicherheitsberater McMaster

Stand: 23.03.2018 00:08 Uhr

US-Präsident Donald Trump trennt sich von seinem nationalen Sicherheitsberater H.R. McMaster. Er werde durch den früheren US-Botschafter bei der UN, John Bolton, ersetzt, so der Präsident via Twitter.

Die Personalwechsel im Weißen Haus nehmen kein Ende. In wenigen Tagen muss der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, H.R. McMaster, seinen Posten räumen. Das teilte Trump am Abend auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Nachfolger soll John Bolton werden, der ehemalige US-Botschafter bei den Vereinten Nationen. Bolton gilt als Verfechter eines harten außenpolitischen Kurses, etwa gegen Russland. Er hat sich für militärische Gewalt gegen den Iran oder Nordkorea ausgesprochen. Bolton ist der dritte Sicherheitsberater Trumps innerhalb von 14 Monaten.

Donald J. Trump @realDonaldTrump
I am pleased to announce that, effective 4/9/18, @AmbJohnBolton will be my new National Security Advisor. I am very thankful for the service of General H.R. McMaster who has done an outstanding job & will always remain my friend. There will be an official contact handover on 4/9.

Die Amtsübergabe soll am 9. April vollzogen werden. Trump dankte McMaster für dessen "herausragende" Arbeit. Er betonte, sein scheidender Berater werde "immer mein Freund" bleiben.

McMaster verlässt auch das Militär

McMaster war im vergangenen Jahr als Nachfolger von Michael Flynn ins Amt gekommen, der sein Amt bereits nach wenigen Tagen wegen seiner Verstrickung in die Russland-Affäre räumen musste. McMaster, der noch General der US-Streitkräfte ist, gab bekannt, im Sommer auch aus dem Militär auszuscheiden.

John Bolton | Bildquelle: AFP
galerie

Der designierte Nationale Sicherheitsberater John Bolton.

Bolton gilt als außenpolitischer Falke. Während der Regierungszeit von Präsident George W. Bush war er einer der glühendsten Verfechter des Irak-Kriegs. Als Bush ihn für den Posten des UN-Botschafters nominierte, wandten sich mehr als 100 US-Diplomaten in einem offenen Brief gegen diese Wahl.

Die Personalie ist die zweite binnen weniger Tage, bei der Trump ein moderates Mitglied seiner Regierung durch einen Falken ersetzt. Erst vor kurzem hatte er sich von Außenminister Rex Tillerson getrennt. Nachfolger soll der erklärte Iran-Kritiker Mike Pompeo werden, bisher Direktor des Geheimdienstes CIA.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 23. März 2018 um 05:30 Uhr.

Darstellung: