Angriff auf Kilis Türkei  | Bildquelle: AFP

Explosionen in der Grenzstadt Kilis Geschoss aus Syrien tötet Türkin

Stand: 18.01.2016 12:32 Uhr

Die türkische Stadt Kilis liegt nur wenige Kilometer von Syrien entfernt. Von dort wurden heute Geschosse abgefeuert, offenbar von einem Gebiet aus, das die Terrororganisation IS kontrolliert. Eines schlug in einer Schule ein und tötete eine Frau.

Beim Beschuss einer Schule in der türkischen Stadt Kilis ist eine Angestellte getötet worden, eine Schülerin wurde nach offiziellen Angaben verletzt. Die junge Frau müsse operiert werden, teilte der Provinzgouverneur mit. Dagegen sprach der Bürgermeister der Stadt von vier Verletzten. Zwei Geschosse schlugen auf einem Feld in der Nähe des Ortes ein.

Armee macht IS verantwortlich

Nach übereinstimmenden Medienberichten wurden die Geschosse in Syrien abgefeuert. Ein nicht namentlich genannter Militärangehöriger sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass die Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) verantwortlich sei. Die türkische Armee habe angemessen reagiert.

Terrorgruppe kontrolliert Grenzgebiet

Die Türkei hatte zuletzt ihren Kampf gegen IS intensiviert, nach mehreren Selbstmordanschlägen in der Türkei, die der Terrorgruppe zugeschrieben werden. Erst vor wenigen Tagen hatte Regierungschef Ahmet Davutoglu von 200 getöteten IS-Kämpfern durch türkischen Artilleriebeschuss gesprochen. Der IS kontrolliert einige Gebiete entlang der türkischen Grenze.

In den vergangenen Jahren waren türkische Grenzorte mehrfach aus Syrien beschossen worden. Dafür war allerdings nicht immer die Terrorgruppe IS verantwortlich.

Darstellung: