Eine Karamell-Heuschrecke wird von einer Gabel aufgespießt. | Bildquelle: dpa

Ungewöhnliche Delikatesse Supermarkt verkauft Insekten-Burger

Stand: 14.08.2017 15:28 Uhr

Heuschrecken, Mehlwürmer und Grillen - was in fernen Ländern schon länger als Snack angeboten wird, verkauft eine Supermarktkette künftig auch in der Schweiz. Eine Gesetzesänderung macht's möglich. In Deutschland ist das verboten.

Ein Burger mit Mehlwürmern: diese Spezialität ist von kommender Woche an in mehreren Filialen einer Schweizer Supermarktkette zu haben. Das Unternehmen arbeitet seit der Legalisierung des Insektenverkaufs an seiner Produktpalette. Neben dem Burger sollen auch Hackbällchen mit Mehlwürmern ins Regal kommen. In der Schweiz dürfen seit dem 1. Mai Grillen, Wanderheuschrecken und Mehlwürmer zum Verzehr verkauft werden.

Geröstete Heuschrecken werden auf einem Markt in Mexiko verkauft. | Bildquelle: dpa
galerie

In etlichen Ländern, wie hier auf einem Markt in Mexiko, werden geröstete Heuschrecken schon lange als Snacks verkauft.

Die Supermarktkette Coop lobt die Kreationen des Anbieters Essento: der Burger enthalte neben Mehlwürmern auch Reis, Karotten, Sellerie und Lauch mit einer Prise Chili. Die "Insect Balls" würden mit Kichererbsen, Zwiebeln, Knoblauch und Koriander zubereitet. Insekten hätten hohes kulinarisches Potenzial, seien gesund und nachhaltig, meinte Essento-Mitbegründer Christian Bärtsch.

In Deutschland nicht erlaubt

Die Welternährungsorganisation FAO preist essbare Insekten seit Jahren als gute Proteinquelle an. Insekten sind in einigen europäischen Ländern als Nahrungsmittel zugelassen, darunter Belgien, aber in Deutschland noch nicht, wie das Institut für Lebensmitteltechnik erklärte.

Über dieses Thema berichtete die Lokalzeit aus Düsseldorf im WDR Fernsehen am 18. Juli 2017 um 19:30 Uhr.

Darstellung: