Robert Vaughn  | Bildquelle: REUTERS

Schauspieler wurde 83 Jahre alt Trauer um Robert Vaughn

Stand: 11.11.2016 21:42 Uhr

Mehr als ein halbes Jahrhundert stand Robert Vaughn vor der Kamera - er spielte neben Steve McQueen, einen der "Glorreichen Sieben" und 1992 im "Tatort". Bekannt wurde er einem großen Publikum mit "Solo für O.N.C.E.L.". Nun starb er 83-jährig in New York.

Der US-Schauspieler Robert Vaughn ist tot. Nach Angaben seines Managements starb er im Beisein seiner Familie in einem New Yorker Krankenhaus. Dort sei er wegen einer akuten Leukämie behandelt worden. Er wurde 83 Jahre alt.

In einer seiner ersten Rollen spielte Vaughn den Lee in den "Glorreichen Sieben". Seinen internationalen Durchbruch schaffte er schließlich als Napoleon Solo in der Fernsehserie "Solo für O.N.C.E.L." in den 1960er-Jahren. Die parodistischen Abenteuer des an Geheimagenten wie James Bond angelehnten Protagonisten begeisterten Fernsehzuschauer in vielen Ländern.

Robert Vaughn mit David McCallum in der TV-Serie "The Man from U.N.C.L.E" | Bildquelle: imago/AGD
galerie

Robert Vaughn mit David McCallum in der TV-Serie "The Man from U.N.C.L.E"

Zwischen "Bullitt" und "Tatort"

Dem deutschen Publikum wurde er auch durch seine Rolle als Wehrmachts-Major Krüger in der "Brücke von Remagen" bekannt. 1992 war er in dem saarländischen "Tatort"-Krimi mit dem Titel "Camerone" in der Rolle eines ehemaligen Geheimdienstmannes auf den deutschen Bildschirmen zu sehen. Insgesamt spielte Vaughn in mehr als 200 Filmen und Episoden von Fernsehserien.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 12. November 2016 um 06:03 Uhr

Darstellung: