Russlands Präsident Putin spricht bei einer Veranstaltung in ein Mikrofon | Bildquelle: REUTERS

Militäreinsatz in Syrien Putin zieht Großteil der Armee ab

Stand: 11.12.2017 12:06 Uhr

Russlands Militäreinsatz in Syrien nähert sich dem Ende. Präsident Putin ordnete einen Teilabzug der russischen Truppen an. Der Staatschef stattete der Militärbasis Hamaimim im Westen des Landes einen Überraschungsbesuch ab. Dort traf er auch den syrischen Machthaber Assad.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat erstmals seit Beginn des russischen Militäreinsatzes in Syrien die Luftwaffenbasis Hamaimim in der Provinz Latakia besucht. Bei dieser Gelegenheit ordnete er den Rückzug eines Großteils der russischen Truppen aus dem Bürgerkriegsland an, meldeten die Moskauer Agenturen Tass und Interfax.

Auf dem Stützpunkt hat Putin den Informationen zufolge auch den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad getroffen. Russland gilt als militärische Schutzmacht der syrischen Regierung. Latakia gilt als Zentrum der alawitischen Minderheit in Syrien, zu der Assad gehört.

Putin sagte der syrischen Nachrichtenagentur Sana zufolge: "Wenn die Terroristen in Syrien noch einmal ihren Kopf erheben, dann werden wir ihnen einen Schlag versetzen, wie sie ihn zuvor noch nicht erlebt haben."

Flug nach Ägypten und in die Türkei

Der russischen Staatschef befand sich auf dem Weg zu einem Besuch in Kairo, als er den Stopp in Westsyrien einlegte. Nach seinem Aufenthalt in Ägypten wird er zu Gesprächen in der Türkei erwartet.

Der türkischen Agentur Anadolu zufolge soll es bei dem Treffen mit Präsident Recep Tayyip Erdogan vor allem um den Krieg in Syrien und die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA gehen.

Syriens Präsident Assad und sein russischer Amtskollege Putin | Bildquelle: REUTERS
galerie

Syriens Präsident Baschar al-Assad und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin im November in Sotschi.

Luftangriffe seit 2015

Seit September 2015 fliegt das russische Militär Luftangriffe und unterstützt damit die syrische Armee. Russland führte so eine Wende in dem Konflikt zugunsten Assads herbei. Hamaimim spielte bei den russischen Luftangriffen eine Schlüsselrolle.

Erst im November hatte Putin den syrischen Machthaber Assad überraschend in Sotschi empfangen. Dabei hatte er bereits angedeutet, dass sich der Militäreinsatz in dem Land dem Ende nähere. Nach dem Gespräch mit Assad hatte Putin in Sotschi auch den türkischen Staatspräsidenten Erdogan getroffen.

Zusammen mit dem Iran und der Türkei vermittelt Russland seit Anfang 2017 in Gesprächen in der kasachischen Hauptstadt Astana zwischen der syrischen Regierung und der Opposition. Dabei wurden unter anderem vier sogenannte Schutzzonen vereinbart, in denen nicht gekämpft werden soll.

Putin kündigt Teil-Abzug russischer Truppen an
Hermann Krause, ARD Moskau
11.12.2017 18:42 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 11. Dezember 2017 um 12:00 Uhr.

Darstellung: