Flüchtlinge auf dem Weg von Serbien nach Österreich | Bildquelle: AFP

Schärfere Regelung ab Mitte November Österreich gewährt nur noch Asyl auf Zeit

Stand: 02.11.2015 19:54 Uhr

Österreich verschärft angesichts des Flüchtlingsandrangs seine Asylbestimmungen. Vom 15. November an wird das Land nur noch Asyl auf Zeit gewähren - zunächst für maximal drei Jahre.

Von Dietrich Karl Mäurer, ARD-Hörfunkstudio Wien

In Zukunft soll Flüchtlingen in Österreich generell nur noch maximal drei Jahre lang Schutz gewährt werden. Mit dieser verschärften Regelung reagiert die Regierung in Wien auf die steigende Zahl von Asylanträgen. Nach Ablauf der Drei-Jahres-Frist läuft das Aufenthaltsrecht automatisch aus. Es soll dann aber geprüft werden, ob die Schutzgründe weiter bestehen.

Bislang wurde Asylberechtigten grundsätzlich ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht gewährt. Eine spätere Überprüfung der Asylgründe fand nicht systematisch statt.

Auch Regeln zum Familiennachzug verschärft

Außerdem werden künftig in Österreich strengere Regeln zum Familiennachzug gelten. Der wird an bestimmte Voraussetzungen gekoppelt - etwa ausreichendes Einkommen, eine Unterkunft und eine Krankenversicherung.

Österreich ist wie Deutschland stark von der Flüchtlingskrise betroffen. In diesem Jahr erwartet die Regierung insgesamt etwa 85.000 Asylanträge.

Flüchtlinge auf der Balkanroute: Spielfeld / Österreich | Bildquelle: dpa
galerie

Szene am Grenzübergang im österreichischen Spielfeld.

Darstellung: