Ein Fernseher zeigt den neuesten nordkoreanischen Raketentest | Bildquelle: AFP

Protest aus Japan und den USA Nordkorea testet erneut Rakete

Stand: 04.07.2017 08:11 Uhr

Nordkorea hat erneut eine ballistische Rakete getestet. Das Geschoss soll nahe der Grenze zu China im Westen des Landes in Richtung Japanisches Meer abgefeuert worden sein. US-Präsident Trump reagierte umgehend.

Nordkorea hat trotz eindringlicher Warnungen durch seine Nachbarn und die USA erneut eine Rakete von mehreren hundert Kilometern Reichweite getestet. Die ballistische Rakete sei nach dem Start nahe der Grenze zu China im Westen des Landes mehr als 930 Kilometer geflogen und nach 40 Minuten Flugzeit ins Japanische Meer gestürzt, so das südkoreanische Verteidigungsministerium.

Die Rakete überschritt demnach "bei Weitem" eine Flughöhe von 2500 Kilometern. Nach Einschätzung von Experten erreichte sie damit theoretisch die Höhe einer Interkontinentalrakete.

Tokio protestierte scharf gegen den erneuten Raketentest und erklärte, solche Provokationen seien inakzeptabel. Südkoreas Präsident Moon Jae In beorderte den Nationalen Sicherheitsrat zu einer Sitzung.

"Hat dieser Typ nichts Besseres zu tun?"

US-Präsident Donald Trump appellierte an China, Pjöngjang zur Räson zu bringen. "Vielleicht wird China erhebliche Maßnahmen gegen Nordkorea ergreifen, um diesen Unsinn ein für alle Mal zu beenden", twitterte Trump. Es sei schwer zu glauben, dass Südkorea und Japan sich weiter damit abfinden würden. Er frage sich, ob "dieser Typ" nichts Besseres in seinem Leben zu tun habe, als Raketen starten zu lassen, schrieb Trump und spielte damit offenbar auf den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un an.

Donald J. Trump @realDonaldTrump
North Korea has just launched another missile. Does this guy have anything better to do with his life? Hard to believe that South Korea.....
Donald J. Trump @realDonaldTrump
....and Japan will put up with this much longer. Perhaps China will put a heavy move on North Korea and end this nonsense once and for all!

Verstoß gegen UN-Resolutionen

Das isolierte Land hatte die internationale Gemeinschaft zuletzt mehrfach mit Raketentests provoziert. Es verstößt damit gegen UN-Resolutionen, die derartige Tests atomar bestückbarer ballistischer Raketen verbieten. Der neuerliche Raketentest fällt mit dem Unabhängigkeitstag der USA am 4. Juli zusammen. Ziel Nordkoreas ist, eine Langstreckenrakete mit Atomsprengkopf zu entwickeln, die US-Festland erreichen kann. Erst am vergangenen Freitag hatten sich Moon und Trump darauf verständigt, eine härtere Gangart gegenüber Nordkorea zu fahren.

Nordkorea kündigte eine "wichtige Erklärung" an.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 04. Juli 2017 um 04:57 Uhr.

Darstellung: