Ein Mann sortiert Plastikflaschen | Bildquelle: REUTERS

Schluss mit Abfallimport China hat die Tonne voll

Stand: 11.12.2017 11:40 Uhr

Der weltgrößte Müllimporteur China hat angekündigt, die Auflagen für die Einfuhr von Abfall zu verschärfen oder die Importe gleich komplett zu verbieten. Dann bleiben die Industrienationen wohl auf ihrem Müll sitzen.

Von Axel Dorloff, ARD-Studio Peking

Die erste Ankündigung kam bereits im Sommer: In einem Schreiben an die Welthandelsorganisation hatte China angekündigt, die Einfuhr von Müll besser zu kontrollieren - oder gleich ganz zu verbieten, um die Umwelt und die eigene Bevölkerung zu schützen.

Operation "Grüner Zaun"

Jetzt hat die chinesische Regierung die Auflagen noch mal konkretisiert. Die Einfuhr von 24 Abfallarten soll ab 2018 verboten werden, darunter diverse Plastiksorten, Metall- oder Elektroschrott. Chinas Regierung nennt die Anti-Müll-Initiative „Operation Grüner Zaun“. Der Müll, der noch kommen darf, muss besser sortiert und weniger verunreinigt sein.

Bislang ist China weltgrößter Müllimporteur. Seit rund 30 Jahren exportieren die großen Industrienationen mit großen Containerschiffen viel von ihrem Abfall in die Volksrepublik. Noch im vergangenen Jahr waren es rund 7,3 Millionen Tonnen Plastikmüll aus aller Welt. Ein Geschäft für beide: Der Westen wurde auf diesem Weg seinen Müll los, China hat daraus Rohstoffe und extrahiert oder recycelt - Kupfer, Eisen, Papier.

In vielen Pekinger Straßen liegen Habseligkeiten, die vertriebene Wanderarbeiter zurückgelassen haben. | Bildquelle: REUTERS
galerie

In vielen Pekinger Straßen liegen Habseligkeiten und Müll von vertriebenen Wanderarbeitern.

Chinas Müllberg wächst

Ein Problem ist, dass der Müll aus dem Westen oft toxisch verunreinigt in China ankommt. Zum anderen hat das Land mittlerweile genug eigenen Müll. Nach offiziellen Angaben hat die Volksrepublik im vergangenen Jahr rund 200 Millionen Tonnen Hausmüll produziert und weitere 3,3 Milliarden Tonnen Industrieabfälle. Das ist rund zehnmal mehr als vor zehn Jahren. Laut aktuellem Fünfjahresplan steckt China allein in den kommenden Jahren viele Milliarden Euro in den Bau von neuen Müllverbrennungsanlagen.

China will keinen Müll mehr importieren
A. Dorloff, ARD Peking
11.12.2017 11:33 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 11. Dezember 2017 um 06:11 Uhr.

Darstellung: