Kim Jong Un (Nordkorea) und Xi Jinping (China) und  treffen sich in Dalia, China | Bildquelle: dpa

Gipfeltreffen China unterstützt Kims Kurswechsel

Stand: 08.05.2018 14:29 Uhr

Es sind weitere Zeichen der Entspannung: Nordkoreas Machthaber Kim hat sich zum zweiten Mal in weniger als zwei Monaten mit Chinas Präsident Xi getroffen - dabei bekräftigte er seine Bereitschaft zu atomarer Abrüstung.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist kurz vor dem geplanten Treffen mit US-Präsident Donald Trump abermals zu Beratungen ins Nachbarland China gereist. Dort traf er nach Angaben chinesischer Staatsmedien mit Präsident Xi Jinping zusammen. Der chinesische Fernsehsender CCTV zeigte Xi und Kim bei einem Spaziergang am Ufer der nordostchinesischen Küstenstadt Dalian.

Präsident Xi sagte Kim Unterstützung beim "strategischen Kurswechsel" hin zur Entwicklung der Wirtschaft des Landes zu, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Kim habe seine Bereitschaft zu atomarer Abrüstung und vertrauensvollen Beziehungen zu den USA bekräftigt.

Enger Verbündeter

Es war Kims zweiter China-Besuch in weniger als zwei Monaten. Die Volksrepublik gilt als engster Verbündeter von Kims isoliertem Staat. Dabei verlässt der nordkoreanische Machthaber sein Land nur äußerst selten.

Nordkorea bindet China als engsten Verbündeten in seine Gipfel-Diplomatie mit ein. Die Agentur Xinhua zitierte Präsident Xi mit den Worten: "Nach dem ersten Treffen zwischen mir und dem Genossen Vorsitzenden haben sich die bilateralen Beziehungen und die innerkoreanische Situation verbessert, worüber ich glücklich bin."

Nordkoreanisches Air Koryo Flugzeug landet auf dem Flughafen in Dalian, China | Bildquelle: dpa
galerie

Bereits zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit trat Kim die Reise nach China an. Hier die nordkoreanische Air Koryo auf dem Flughafen in Dalian.

Nach Einschätzung von ARD-Korrespondent Axel Dorloff soll der Besuch zeigen: China sitzt mit am Tisch, wenn es um Nordkoreas Zukunft geht. Die wichtige Diplomatie vor dem geplanten Treffen zwischen Kim und Trump finde nicht ohne China statt, so das Signal.

Treffen zwischen Xi Jinping und Kim Jong Un in China
Axel Dorloff, ARD Peking
08.05.2018 14:34 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Intensive Reiseaktivität

Kims Reiseaktivität geht mit intensivierten diplomatischen Bemühungen einher. Nachdem die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea im vergangenen Jahr zugenommen hatten, stehen die Zeichen nun auf Entspannung. Ende April traf sich Kim mit Südkoreas Präsident Moon Jae In an der innerkoreanischen Grenze zu einem historischen Gipfel. Das Treffen mit Trump ist für die kommenden Wochen vorgesehen.

Trump will zudem noch heute mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi sprechen. Die Themen seien Handel und die Beziehungen zu Nordkorea, so der US-Präsident.

Donald J. Trump @realDonaldTrump
I will be speaking to my friend, President Xi of China, this morning at 8:30. The primary topics will be Trade, where good things will happen, and North Korea, where relationships and trust are building.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 08. Mai 2018 um 14:15 Uhr.

Darstellung: