Grenzstation zwischen Saudi-Arabien und Katar | Bildquelle: REUTERS

Vor Pilgerreise nach Mekka Saudische Grenze für Katarer geöffnet

Stand: 17.08.2017 13:00 Uhr

Im Konflikt zwischen Katar und seinen Nachbarländern gibt es ein erstes Zeichen der Entspannung: Saudi-Arabien hat seine seit Juni geschlossene Grenze für Pilger aus dem Emirat geöffnet. Grund ist die bevorstehende Wallfahrt nach Mekka.

Rund zwei Wochen vor Beginn der muslimischen Pilgerreise Hadsch nach Mekka hat Saudi-Arabien seine im Konflikt mit Katar geschlossene Grenze für Pilger aus dem Nachbarland geöffnet. Nach einer Anordnung von König Salman dürfen katarische Pilger am Grenzübergang Salwa auch ohne die üblichen elektronischen Einreisegenehmigungen ins Land einreisen. Die ersten 50 Pilger aus Katar überquerten bereits die Grenze. Zuvor hatte das saudi-arabische Königshaus erstmals seit Beginn der diplomatischen Krise am 5. Juni einen Gesandten aus Doha empfangen.

Katar protestierte bei UN

Ende Juli hatte Katar dem Nachbarn noch vorgeworfen, Pilger bei ihrer Reise nach Mekka zu behindern. Das Nationale Menschenrechtskomitee (NHRC) beschwerte sich bei den Vereinten Nationen über die Hürden, mit denen katarische Bürger bei der Hadsch zu kämpfen hätten.

Katar ist seit Anfang Juni von seinen Nachbarstaaten isoliert. Mehrere arabische Länder unter Führung Saudi-Arabiens hatten die diplomatischen Beziehungen zu dem kleinen, aber reichen Emirat abgebrochen und die Grenzen geschlossen. Sie werfen Katar offiziell die Unterstützung von Terroristen vor. Das Emirat hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 17. August 2017 um 4:58 Uhr.

Darstellung: