Sicherheitskräfte bei der israelischen Botschaft in Amman | Bildquelle: REUTERS

Zwischenfall in Jordanien Schüsse in israelischer Botschaft

Stand: 24.07.2017 00:50 Uhr

Auf dem Gelände der israelischen Botschaft in der jordanischen Hauptstadt Amman ist es zu einem gewalttätigen Zwischenfall gekommen. Nach Angaben von Sicherheitsleuten starben bei einer Schießerei zwei Jordanier, mindestens ein Israeli wurde verletzt.

Bei einem gewalttätigen Vorfall in der israelischen Botschaft in Amman sind nach Angaben von Sicherheitsleuten zwei Jordanier an den Folgen von Schussverletzungen gestorben. Mindestens ein Israeli wurde verletzt.

Die genauen Umstände sind noch unklar. Mehrere Nachrichtenagenturen zitieren aber aus einer Erklärung der Polizei. Demnach hätten vor dem Zwischenfall zwei Jordanier das Botschaftsgelände betreten. Sie seien bei einem handwerklichen Betrieb beschäftigt gewesen.

Dann sei es zu Schüssen gekommen. Warum, ist noch unklar. Bei einem der Toten soll es sich um einen jordanischen Arzt handeln. Der verletzte Israeli befindet sich nach Angaben der Sicherheitsagentur in einem instabilen Zustand.

Sicherheitskräfte nahe der israelischen Botschaft in Jordanien | Bildquelle: REUTERS
galerie

Rund um die Botschaft wurden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft.

Zusammenhang mit Tempelberg-Streit?

Das israelische Außenministerium äußerte sich bislang nicht zu dem Vorfall. Es ist unklar, ob der Zwischenfall in Zusammenhang mit dem Streit um den Zugang zum Tempelberg in Jerusalem steht. Jordanien ist Hüter der Muslimen heiligen Stätten in Jerusalem, und am Freitag hatten in Amman Tausende gegen Israel demonstriert.

Israel und Jordanien hatten 1994 einen Friedensvertrag geschlossen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 24. Juli 2017 um 05:30 Uhr.

Darstellung: