Irakische Streitkräfte nahe Tal Afar  | Bildquelle: AFP

Kampf gegen den IS Irak erklärt Tal Afar für befreit

Stand: 31.08.2017 15:34 Uhr

Vor rund zehn Tagen starteten die irakischen Streitkräfte eine Offensive auf die IS-Bastion Tal Afar - nun verkündete Regierungschef al-Abadi die vollständige Rückeroberung. Die gesamte Provinz Ninawa sei unter Kontrolle der Regierungstruppen.


Rund zehn Tage nach Beginn einer Offensive auf die IS-Bastion Tal Afar hat Iraks Ministerpräsident Haidar al-Abadi die Stadt im Norden des Landes von der IS-Terrirmiliz für befreit erklärt. Irakische Sicherheitskräfte hätten damit die gesamte Provinz Ninawa unter Kontrolle gebracht. "Wir sagen den Kämpfern des Islamischen Staates: Wo immer Ihr seid, wir kriegen Euch", sagte al-Abadi. Die Aufständischen hätten die Wahl zwischen Aufgabe und Tod.

Karte Irak Region Ninawa
galerie

Nach Angaben der irakischen Regierung ist die IS-Terrormiliz nun komplett aus der Provinz Ninawa vertrieben.

Provinz 2014 von Terrormiliz erobert

Die Provinz war 2014 von der IS-Terrormiliz in einem Blitz-Feldzug erobert worden. In der Provinzhauptstadt Mossul riefen die Dschihadisten damals ihr sogenanntes Kalifat aus. Die Millionenstadt wurde bereits im Juli dieses Jahres von irakischen Truppen mit internationaler Hilfe zurückerobert.

In Tal Afar lieferten sie sich bis zuletzt erbitterte Gefechte mit den Islamisten. An den Kämpfen waren auch Polizeikräfte und schiitische Milizionäre beteiligt. Der IS hat noch die Stadt Howeidscha im Norden des Iraks und Städte im Westen nahe der syrischen Grenze unter seiner Kontrolle.

Warnung vor Sprengfallen

Die Anti-IS-Koalition lobte die Einnahme Tal Afars als "einen weiteren bedeutenden Erfolg" der irakischen Sicherheitskräfte. Zugleich warnte der Oberkommandieren Stephen Townsend, es gebe in der Stadt noch gefährliche Aufgaben. So müssten Sprengfallen entschärft und versteckte IS-Kämpfer aufgespürt werden.

Die Hilfsorganisation Norwegian Refugee Council (NRC) erklärte, trotz der militärischen Erfolge seien mehr als drei Millionen Iraker vertrieben worden. Allein aus Tal Afar flohen demnach rund 40.000 Menschen. Notwendig sei ein umfassender Plan der irakischen Regierung, damit die Vertriebenen in ihre Heimatorte zurückkehren könnten.

Über dieses Thema berichteten am 31. August 2017 tagesschau24 um 12:00 Uhr und NDR Info um 15:15 Uhr.

Darstellung: