Ein Mitglied der Impfkampagne öffnet ein Fläschchen. | Bildquelle: REUTERS

Nach Hurrikan "Matthew" Haiti startet Impfkampagne gegen Cholera

Stand: 10.11.2016 02:06 Uhr

Haiti kämpft weiter mit den Folgen von Hurrikan "Matthew", nun hat die Regierung eine Impfkampagne gegen Cholera für 800.000 Menschen gestartet. Internationale Organisationen helfen bei der Verteilung von sauberem Wasser.

In Haiti hat eine Impfkampagne gegen Cholera für 800.000 Menschen in den am schwersten von Hurrikan "Matthew" betroffenen Gebieten begonnen. Krankenpfleger des Gesundheitsministeriums verabreichen die Medikamente in den Départements Sud und Grand' Anse im Südwesten des Landes.

3500 mutmaßliche Fälle

Seit dem Hurrikan hat es rund 3500 mutmaßliche Fälle der über Wasser übertragenen Krankheit gegeben. Der Impfstoff bietet etwa sechs Monate Schutz. Internationale Organisationen helfen bei der Verteilung von sauberem Wasser und der Behandlung von Cholera. Seit Oktober 2010 sind in Haiti 10.000 Menschen an der Krankheit gestorben.

Hurrikan "Matthew" hat die Ausbreitung von Cholera begünstigt, indem er Wasservorräte zerstörte und obdachlos gewordene Menschen dazu zwang, sich in überfüllte Unterkünfte zu begeben.

Schäden von fast zwei Milliarden Dollar

Am 4. Oktober hatte "Matthew" Haiti mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 230 Kilometern pro Stunde getroffen. Nach bisherigen Erkenntnissen starben 546 Menschen. Untersuchungen der Weltbank und der Interamerikanischen Entwicklungsbank zufolge richtete "Matthew" hat in Haiti Schäden in Höhe von fast zwei Milliarden US-Dollar an. Allein die Verluste in der Landwirtschaft belaufen sich den Schätzungen zufolge auf fast 600 Millionen Dollar.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 10. November 2016 um 03:52 Uhr.

Darstellung: