Der südkoreanische Go-Spitzenspieler Lee | Bildquelle: REUTERS

Google-Software gegen Go-Profi Maschine 2 - Mensch 0

Stand: 10.03.2016 11:24 Uhr

Im vielbeachteten Duell Mensch gegen Maschine hat die Google-Software AlphaGo auch die zweite von insgesamt fünf Go-Partien gewonnen. Damit muss der südkoreanische Spitzenspieler Lee Sedol nun die restlichen drei Begegnungen für sich entscheiden, um noch den Gesamtsieg zu holen.

Im Duell Mensch gegen Maschine ist auch die zweite Go-Partie an Googles Software AlphaGo gegangen. Nach rund viereinhalb Stunden gab der südkoreanische Meisterspieler Lee Sedol auf.

Bereits nach seiner ersten Niederlage am Mittwoch hatte Lee sich überrascht von der Spielstärke der Software gezeigt. Der Sieg des Programms gegen einen der weltbesten Go-Spieler wurde als ein Meilenstein bei der Entwicklung selbstlernender Maschinen und künstlicher Intelligenz gewertet. Bis zuletzt galt das Brettspiel Go mit seinen vielen Spielzügen als zu komplex für Computer.

Kommentatoren sahen bis zuletzt spannendes Spiel

Die zweite Partie wurde mit noch größerem Interesse erwartet, weil die Software den ersten Zug hatte und damit das Spiel gestalten konnte. Kommentatoren hatten bis zuletzt von einem engen Spiel gesprochen, der Computer eroberte aber etwas mehr Fläche auf dem Brett.

Die Regeln des ursprünglich aus China stammenden Brettspiels Go sind im Prinzip einfach: Zwei Spieler versuchen, auf einem Spielbrett - ein Gitter von 19 vertikalen und 19 horizontalen Linien - Gebiete zu erobern. Dafür setzen sie abwechselnd schwarze und weiße Steine. Komplett eingekreiste Steine des Gegners werden vom Brett genommen. Auf dem Brett mit 361 Feldern ist aber eine gewaltige Zahl von Zügen möglich

Das Duell zwischen Lee Sedol und der Software läuft bis zum 15. März und wird live auf der Google-Videoplattform YouTube gezeigt.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 12. März 2016 um 23:15 Uhr.

Darstellung: