Die Sportakademie des nordenglischen Klubs Crewe Alexandra | Bildquelle: AP

Englischer Fußball Hunderte Fußballer berichten von Missbrauch

Stand: 01.12.2016 17:33 Uhr

Ein Missbrauchsskandal erschüttert den englischen Fußball. Seitdem die Polizei gegen einen früheren Jugendtrainer ermittelt, melden sich immer mehr Betroffene, die von ähnlichen Vergehen berichten. Die Polizei spricht von Hunderten Fällen.

Im englischen Fußball ist es in den vergangenen Jahrzehnten offenbar zu zahlreichen Fällen von Kindesmissbrauch gekommen. Wie die Polizei berichtete, haben sich seit Bekanntwerden des Skandals Hunderte mutmaßliche Opfer gemeldet.

Anlass für die Ermittlungen der Polizei war der Fall des früheren Jugendtrainers Barry Benell, der unter anderem bei den Vereinen Manchester City und Stoke City gearbeitet hat. Ende November wurde er von dem ehemaligen Profi Andy Woodward beschuldigt, ihn in den frühen 1980er-Jahren mehrfach vergewaltigt zu haben. Nachdem Woodward an die Öffentlichkeit gegangen war, meldeten sich weitere Ex-Profis zu Wort und erhoben ähnliche Vorwürfe gegen den Trainer.

Benell war seit den 1990er-Jahren mehrmals wegen Vergewaltigung und sexuellen Übergriffen zu Haftstrafen verurteilt worden. Er soll Mitte Dezember vor Gericht erscheinen - dann geht es um mindestens acht sexuelle Vergehen an minderjährigen Jungen.

Der frühere englische Fußballprofi Andy Woodward | Bildquelle: REUTERS
galerie

Er wagte sich als erster an die Öffentlichkeit: Ex-Profi Andy Woodward

Erinnerungen an den Fall Savile

Der frühere Profi Jason Dunford, der auch von Missbrauchsversuchen Bennells berichtete, verglich den Fall des ehemaligen Trainers mit dem des ehemaligen BBC-Moderators Jimmy Savile, dem nach seinem Tod 2011 Kindesmissbrauch in zahlreichen Fällen nachgewiesen wurde.

Allerdings beschränkt sich der Skandal im Fußball nicht auf einen einzigen Beschuldigten. Vielmehr fühlten sich nach Woodwards Bericht viele weitere Ex-Fußballer ermutigt, an die Öffentlichkeit zu gehen und von Übergriffen durch Jugendtrainer zu berichten.

Inzwischen haben sich nach Angaben der Polizei rund 350 mutmaßliche Opfer gemeldet. Bei einer gemeinsamen Hotline des Fußballverbands und einer Kinderschutzorganisation gingen innerhalb einer Woche mehr als 860 Anrufe an. Mittlerweile beschäftigen sich 15 Polizeieinheiten quer durch das Land mit dem Skandal.

Missbrauchsskandal in England
Morgenmagazin, 02.12.2016, Hanni Hüsch, ARD London

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Sportakademie des englischen Fußballvereins Crewe Alexandra | Bildquelle: AP
galerie

Der englische Viertligist Crewe Alexandra gilt als Talentschmiede. Doch hier kam es offenbar zu Fällen von Kindesmissbrauch.

Der Sport macht sich an die Aufarbeitung

Der englische Fußballverband spricht von der "größten Krise", die der englische Fußball je erlebt habe. Sie müsse nun umfassend aufgearbeitet werden. Zugleich erfahren die Opfer eine ungeahnte Unterstützung aus dem Sport selbst.

So ermutigte Wayne Rooney, Kapitän der Nationalmannschaft, mögliche weitere Missbrauchsopfer, ihr Schweigen zu brechen. Zugleich lobte er den Mut Woodwards, über sein Leid zu sprechen. "Es ist wichtig, dass die Leute wissen, dass es okay ist, darüber zu reden, es Hilfe gibt und sie nicht im Stillen leiden müssen", sagte Rooney.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 01. Dezember 2016 um 16:15 Uhr

Darstellung: