Mehr Platz auf Neu-Delhis Straßen. Wegen der hohen Luftbelastung gilt ein teilweises Fahrverbot. Fotoo vom 1. Januar 2016. | Bildquelle: AP

Smog in Neu-Delhi Fahrverbot unter blauem Dunst

Stand: 04.01.2016 15:13 Uhr

Seit Neujahr ist der Autoverkehr in Indiens Hauptstadt Neu-Delhi eingeschränkt. Wegen der hohen Luftbelastung dürfen an manchen Tagen nur Autos mit geraden, an anderen nur mit ungeraden Zahlen auf den Kennzeichen fahren. Die schlechte Luft aber bleibt.

Von Jürgen Webermann, ARD-Studio Neu-Delhi

Im Zentrum Neu-Delhis, auf der Prachtmeile Rajpath, stehen sie an diesem Vormittag buchstäblich im Smog. Der Präsidentenpalast ein paar hundert Meter entfernt ist nicht zu sehen. Das India Gate, ein großes Monument, ist verhüllt unter einer blauen Dunstglocke. Die Luftverschmutzung ist extrem. 443 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft, das ist die Kategorie "gefährlich" - die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt einen Grenzwert von 25 Mikrogramm.

Ein Verkehrspolizist trägt eine Atemschutzmaske. | Bildquelle: dpa
galerie

Experten meinen: Die wahren Gründe für den Smog liegen nicht im Staßenverkehr.

Und trotzdem findet Suresh, ein 15 Jahre alter Schüler, dass es Grund zur Hoffnung gibt. "Wir sind hier seit dem frühen Morgen. Und ich habe noch kein Auto mit ungerader Nummer auf dem Kennzeichen gesehen. Alle scheinen sich an die Regeln zu halten. Und das ist sehr wichtig für uns in Delhi." Suresh steht in seiner Schuluniform auf der Prachtmeile, eine weiße Mütze auf dem Kopf, mit dem Schriftzug "#Ican’tbreathe" – "ich kann nicht atmen".

Mahnungen an die Autofahrer

Überall in Neu-Delhi sind Jugendliche ausgerückt, um Autofahrer zu ermahnen, die sich nicht an die neuen Regeln halten. Heute dürfen Autos mit geraden Nummern auf den Kennzeichen auf die Straßen. "Wir zeigen ihnen unsere Plakate und sagen den Autofahrern, dass Neu-Delhi die schlimmsten Luftwerte weltweit hat. Das müssen alle verstehen. Denn das ist nicht gut für uns und nicht für unsere Kinder in Delhi", sagt Dilip, ein anderer Schüler. Er hält ein Plakat mit der Aufschrift "Lasst unsere Kinder atmen" hoch.

Aktion für bessere Luft: Aktivisten fordern Einhaltung des teilweisen Fahrverbots in Neu-Delhi | Bildquelle: AP
galerie

Appell an die Autofahrer: Aktivisten fordern zur Einhaltung des Fahrverbots auf.

8,5 Millionen Autos verstopfen Neu-Delhis Straßen jeden Tag. Seit die Fahrverbote gelten, sind es spürbar weniger. Neu-Delhis Regierungschef Arvind Kejriwal hat sich ein Auto mit mehreren Ministern geteilt. Ein Kabinettsmitglied ist sogar mit dem Fahrrad gefahren. Kejriwal gibt sich zufrieden. "Die ersten Erfahrungswerte sind sehr gut. Wir haben eine ganze Bewegung ausgelöst, und ich bin von der Reaktion der Menschen überwältigt. Es scheint, dass die Einwohner von Neu-Delhi das Unmögliche möglich machen." Die Polizei hat heute bislang etwa 200 Strafen ausgesprochen, wer gegen die Fahrverbote verstößt, muss umgerechnet 28 Euro zahlen.

Umweltminister: "Verrückte Idee"

Aber längst nicht alle sind einverstanden mit den Fahrverboten. Indiens Umweltminister, Prakash Javadekar, ein politischer Gegner der Stadtregierung, sprach von einer "verrückten Idee". Javadekar verspricht zwar auch Maßnahmen auf Bundesebene, viel mehr als ein neues Luftmesssystem ist dabei aber noch nicht heraus gekommen. Die Stationen zeigten im November und Dezember an mehr als 40 Tagen Werte der Kategorie "gefährlich" an.

Gabor Halasz, ARD Neu-Delhi, zum Fahrverbot in der indischen Hauptstadt
tagesschau24 10:00 Uhr, 04.01.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Einige Einwohner Delhis halten die Fahrverbote schlichtweg für nicht dauerhaft durchsetzbar, und andere wie Surendra Babu finden, dass es die Falschen trifft. Babu ist heute mit der Rikscha auf dem Weg zur Arbeit. "Die Fahrverbote werden unser Leben nur noch schwieriger machen. Damit schaffen wir es nicht, die Luft sauberer zu machen. Die vielen Baustellen hier, die verpesten alles."

Tatsächlich weisen auch Umweltwissenschaftler darauf hin, dass Fahrverbote nur ein Anfang sein können. Die extremen Smog-Werte der vergangenen Tage scheinen das zu bestätigen. Offene Feuer, ungeschützte Baustellen und Industriebetriebe gelten als große Faktoren - aber dagegen unternimmt die Regierung noch nichts. Die Fahrverbote will sie für 15 Tage durchsetzen und dann, nach dieser Testphase, neu entscheiden.

Neu-Delhi - Fahrverbote in Kraft - Smogwerte trotzdem auf Extrem-Niveau
J. Webermann, ARD Neu-Delhi
04.01.2016 11:27 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Dieser Beitrag lief am 04. Januar 2016 um 14:14 Uhr auf NDR Info.

Darstellung: