Danielle Darrieux | Bildquelle: picture-alliance / Mary Evans Pi

Danielle Darrieux gestorben Die Zeitenwanderin

Stand: 19.10.2017 12:25 Uhr

Sie begann mit Rollen der jugendlichen Liebhaberin in den 30er-Jahren, spielte in vielen Hollywood-Filmen und wurde zur Ikone zeitgenössischer Regisseure. Danielle Darrieux spielte in mehr als 100 Filmen. Jetzt starb sie im Alter von 100 Jahren.

Danielle Darrieux hat alle Epochen des französischen Kinos mitgestaltet: Als Schauspielerin war sie einem französischen und deutschen Publikum bereits in den 30er-Jahren bekannt. Mit dem Regisseur Billy Wilder drehte sie später auch in Hollywood. Vielen Zuschauern rief sie sich mit einer Rolle in dem Film "Acht Frauen" ins Gedächtnis. In diesem Film spielte sie bereits zum dritten Mal die Mutter von Filmdiva Catherine Deneuve. Dabei sah es für das 1917 in Bordeaux geborene Mädchen zunächst nicht nach einer Künstlerkarriere aus.

Danielle Darrieux und Jean Marais | Bildquelle: AFP
galerie

An der Seite von Jean Marais spielte Danielle Darrieux 1947 in dem Film "Ruy Blas".

Danielle Darrieux in den Vierziger Jahren | Bildquelle: dpa
galerie

In den 40er-Jahren geriet Darrieux politisch zwischen die Fronten

Danielle Darrieux (Archivbild 2002) | Bildquelle: AFP
galerie

Die französische Schauspielerin war bis 2010 als Schauspielerin tätig.

Nach dem Tod ihres Vaters, eines Arztes, musste ihre Mutter Gesangsunterricht geben, um die Familie über Wasser zu halten. Eine der Schülerinnen vermittelte ihr eine Filmrolle. Da war Danielle Darrieux 14 Jahre alt. Die französische Zeitung "Libération" beschreibt ihr Lebensmotto von da an mit den Worten: "So viel drehen wie möglich - dann werde ich eines Tages ein Star."

Zeitlose Schönheit

Als Schauspielerin, die auch im von den Nazis besetzten Frankreich aktiv war, geriet sie in den 40er-Jahren politisch zwischen die Fronten. Zu dieser Zeit war sie die Ehefrau des Botschafters der Dominikanischen Republik, Porfirio Rubirosa. Nach seiner Festnahme wegen Spionage-Verdachts in Deutschland wurde sie von einem deutschen Filmstudio dazu gezwungen, zwei Filme für die Nazis zu drehen. Im Gegenzug verpflichten sich die Deutschen, den Botschafter gut zu behandeln. Die Ehe wurde 1948 geschieden.

Danielle Darrieux | Bildquelle: dpa
galerie

Danielle Darrieux (Mitte) spielte 2002 in dem Film "Acht Frauen" die Mutter von Catherine Deneuve.

Mit Musik aufgewachsen, studierte Darrieux die Fächer Gesang und Cellospiel am Pariser Konservatorium. Darrieux hatte nicht zuletzt wegen ihrer vielen Talente, ihrer Wandelbarkeit und ihrer zeitlosen Schönheit zahlreiche Fans unter Filmschaffenden quer durch das 20. Jahrhundert. Billy Wilder, Max Ophüls, Francois Ozon, Quentin Tarantino - sie alle engagierten sie.

DD, wie sie von den Franzosen genannt wird, erhielt zahlreiche Auszeichnungen für ihr Schaffen: unter anderem den Ritter der französischen Ehrenlegion, den Offizier des Ordens für Kunst und Wissenschaften, mehrere Filmpreise, dem französischen Molière-Theaterpreis und die Goldene Schallplatte.

Sie starb am Dienstag im Alter von 100 Jahren, wie ihr Lebensgefährte heute bekannt gab.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 19. Oktober 2017 um 12:00 Uhr.

Darstellung: