Mitarbeiter der maltesischen Hilfsorganisation MOAS bei der Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer | Bildquelle: AFP

Hunderte Menschen vermisst Neues Flüchtlingsdrama vor libyscher Küste

Stand: 03.11.2016 14:24 Uhr

Erneut sind Boote mit Flüchtlingen vor der libyschen Küste gekentert - das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR rechnet mit vielen Toten. Etwa 240 Menschen werden vermisst. In diesem Jahr starben bei der Flucht übers Mittelmeer bereits 3800 Menschen.

Bei einem erneuten Flüchtlingsdrama vor der libyschen Küste sind möglicherweise Hunderte Menschen ums Leben gekommen. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR erklärte, mindestens 239 Menschen würden vermisst, nachdem zwei Schiffe mit Flüchtlingen gekentert seien. Die Informationen stammten von Überlebenden.

Die Sprecherin des UNHCR, Carlotta Sami, berichtete von insgesamt 31 Überlebenden, die auf der italienischen Insel Lampedusa angekommen seien. Von den Vermissten stammten die meisten offenbar aus Subsahara-Afrika.

Nach Angaben der UN starben in diesem Jahr bereits 3800 Menschen bei der Flucht über das Mittelmeer. 2015 gab es 3771 Tote.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. November 2016 um 15:00 Uhr.

Darstellung: