Jimmy Carter, George H. W. Bush, George W. Bush, Barack Obama und Bill Clinton beim Benefizkoncert für die Hurrikan-Opfer in College Station (Texas) | Bildquelle: AFP

Benefizkonzert für Hurrikan-Opfer Fünf Ex-Präsidenten - eine Botschaft

Stand: 22.10.2017 05:55 Uhr

Es war ein seltener Auftritt: Die fünf Ex-US-Präsidenten Jimmy Carter, George H.W. Bush, Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama haben gemeinsam aufgerufen, für die Opfer der jüngsten Hurrikan-Serie zu spenden. Sie kamen bei einem Benefizkonzert zusammen.

Fünf frühere US-Präsidenten haben sich bei einem Benefizkonzert für die Opfer der jüngsten Hurrikan-Serie eingesetzt. Erstmals seit vier Jahren traten Jimmy Carter, George H.W. Bush, Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama im texanischen Austin gemeinsam auf, um Spenden für Betroffene zu sammeln. Das Geld soll an Menschen in Texas, Florida, Puerto Rico und auf den Amerikanischen Jungferninseln gehen.

"Die Hurrikane 'Harvey', 'Irma' und 'Maria' haben schreckliche Verwüstungen gebracht - aber sie brachten auch das Beste an Menschlichkeit", hieß es in einer vorab veröffentlichten gemeinsamen Erklärung der Fünfer-Gruppe. "Als frühere Präsidenten wollen wir zusammenkommen, um unseren Mitbürgern in Texas, Florida und der Karibik beim Wiederaufbau zu helfen."

Benefizgala mit Ex-US-Präsidenten
tagesschau 17:15 Uhr, 22.10.2017, Claudia Buckenmayer, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Herz Amerikas größer als unsere Probleme"

Clinton sagte bei der Veranstaltung: "Das Herz Amerikas, ohne Berücksichtigung von ethnischer Herkunft, Religion oder politischer Partei, ist größer als unsere Probleme." Die Ex-Präsidenten am Rednerpult vermieden Aussagen zur aktuellen Politik, keiner erwähnte US-Präsident Donald Trump, und riefen die Amerikaner stattdessen zu Spenden auf.

Der 93 Jahre alte George H.W. Bush saß im Rollstuhl auf der Bühne, er lächelte den Konzertbesuchern zu und winkte. Wie ein Sprecher des älteren Bush sagte, hat der Spendenaufruf bisher 31 Millionen Dollar (26,3 Millionen Euro) gebracht.

Die US-amerikanische Sängerin Lady Gaga tritt am 21.10.2017 in College Station (USA) bei einem Benefizkonzert für die Hurrikan-Opfer auf. | Bildquelle: dpa
galerie

Fünf Ex-Präsidenten - und Lady Gaga: Die US-Künstlerin trat bei dem Konzert auf.

Nach Angaben des Sprechers waren die Politiker zuletzt vor vier Jahren bei der Eröffnung einer Bibliothek im Namen von George W. Bush zusammen. Damals war Obama noch im Amt. Während des Konzerts am Samstagabend hatte Grammy-Gewinnerin Lady Gaga einen Gastauftritt. Außerdem traten Stars aus den Sparten Country, Soul und Gospel auf.

Lyle Lovett spielt in Texas | Bildquelle: AFP
galerie

Countrysänger wie Lyle Lovett gaben den Ton an beim Benefizkonzert.

Vier Ex-US-Präsidenten auf einem Benefiz-Konzert in Texas. | Bildquelle: REUTERS
galerie

31 Millionen Dollar Spenden für die Hurrikan-Opfer gesammelt: die ehemaligen US-Präsidenten

Anfang September hatten sich die Ex-Präsidenten zusammengeschlossen, um gemeinsam Spenden zu sammeln. Sie nannten die Aktion "One America Appeal", zu der auch Werbespots im Fernsehen liefen. In einem davon sagt George W. Bush: "Die Menschen leiden hier unten." Darauf ergänzt sein Vater Bush senior: "Wir lieben euch, Texas." Vor Beginn des Konzertes würdigte US-Präsident Donald Trump seine Vorgänger. Sie gehörten zu den besten Staatsdienern des Landes, sagte er in einer Videobotschaft.

Über dieses Thema berichtete am 22. Oktober 2017 Deutschlandfunk um 06:00 Uhr und die tagesschau um 10:00 Uhr.

Darstellung: