Alexander Acosta | Bildquelle: REUTERS

Regierung Trump Acosta soll neuer Arbeitsminister werden

Stand: 16.02.2017 19:25 Uhr

Nach dem Rückzug seines designierten Arbeitsministers hat US-Präsident Trump einen neuen Kandidaten präsentiert. Alexander Acosta, früherer Bundesanwalt, soll den Job jetzt machen. Auf einer Pressekonferenz ging Trump die Medien erneut hart an.

US-Präsident Donald Trump will Alexander Acosta zum nächsten Arbeitsminister machen. Das sagte er auf einer Pressekonferenz in Washington. Der frühere Bundesanwalt, gegenwärtig an der Universität von Florida tätig, ist ein erfahrener Arbeitsrechtler. Er wäre der erste Latino in Trumps Kabinett.

Die Nominierung wurde nötig, weil Trumps bisheriger Kandidat für diesen Posten am Vortag zurückgezogen hatte. Andrew Puzder war auch in den Reihen der Republikaner nicht durchsetzbar. Kabinettsmitglieder müssen vom US-Senat bestätigt werden. Acosta, geboren 1966, entspricht in vielem sehr viel mehr dem Profil bisheriger Arbeitsminister.

Auf der Pressekonferenz verteidigte Trump seine Politik, die nach dem Rücktritt von Sicherheitsberater Michael Flynn und dem Rückzug Puzders erneut massiv in die Kritik geraten waren. Zugleich verband er dies mit heftigen Attacken auf die Presse. Die Medien seien "außer Kontrolle" - er wolle diese Nachricht "direkt an die Menschen" richten.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 16. Februar 2017 um 20:00 Uhr.

Darstellung: