Container | Bildquelle: dpa

Plus im letzten Quartal Deutsche Wirtschaft zieht deutlich an

Stand: 14.02.2017 08:59 Uhr

Die deutsche Wirtschaft hat ihren Wachstumskurs zum Jahresende fortgesetzt. Im vierten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt im Vergleich zum Vorquartel um 0,4 Prozent zu. Die Jahresbilanz fällt mit 1,9 Prozent noch positiver aus.

Der Aufschwung in Deutschland hat zum Ende des Jahres 2016 an Tempo gewonnen. Das Bruttoinlandsprodukt legte von Oktober bis Dezember gegenüber dem dritten Quartal um 0,4 Prozent zu, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Im dritten Vierteljahr war die Wirtschaftsleistung nur um 0,1 Prozent gestiegen. Die Bilanz für das Gesamtjahr ist gut: Laut den vorläufigen Zahlen wuchs die deutsche Wirtschaft um 1,9 Prozent und damit so stark wie zuletzt vor fünf Jahren.

Die Konsumfreude der Bundesbürger und die Ausgaben des Staates, auch für die Unterbringung Hunderttausender Flüchtlinge, trugen zum Wachstum bei. Vielen Menschen sitzt das Geld locker, weil Sparen kaum noch mit Zinsen belohnt wird. Die niedrige Inflation erhöht die Kaufkraft zusätzlich - auch wenn die Teuerung zuletzt wegen gestiegener Energiepreise deutlich anzog. Auch der anhaltende Immobilienboom sorgte für Schwung.

Verunsicherung wegen Trump und Brexit

Ökonomen rechnen damit, dass die Wirtschaft auch 2017 weiter wächst. Allerdings bremste im vergangenen Jahr der Außenhandel die Konjunktur in Europas größter Volkswirtschaft, da die Importe deutlich stärker stiegen als die Ausfuhren.

Sorgen bereiten die Abschottungspläne von US-Präsident Donald Trump sowie der geplante EU-Austritt Großbritanniens - beides Faktoren, die den Freihandel und damit die deutschen Exporte belasten könnten.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 14. Februar 2017 um 10:00 Uhr.

Darstellung: