Autostadt in Wolfsburg | Bildquelle: dpa

VW-Aufsichtsratssitzung Plus beim Gewinn - Minus bei Gehältern

Stand: 24.02.2017 19:42 Uhr

Volkswagen reagiert auf die Kritik an hohen Vorstandsgehältern und deckelt die Bezüge. Der Vorstandschef soll künftig maximal zehn Millionen Euro pro Jahr verdienen. Gleichzeitig vermeldet der Konzern einen Milliardengewinn.

Die Topmanager bei Volkswagen werden künftig weniger Geld verdienen. Nach massiver Kritik an hohen Vorstandsgehältern hat der Aufsichtsrat des Autokonzerns beschlossen, die Bezüge zu deckeln. Der VW-Chef soll demnach höchstens zehn Millionen Euro pro Jahr erhalten.

VW-Aufsichtsrat beschließt Reform der Manager-Vergütung
tagesthemen 00:10 Uhr, 25.02.2017, Christina Harland, NDR

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Bezüge sinken um bis zu 40 Prozent

Die Gehälter der übrigen Vorstandsmitglieder liegen künftig bei maximal 5,5 Millionen Euro. Damit senkt der Konzern die Bezüge seines Spitzenpersonals um bis zu 40 Prozent.

VW will die Aktienkursentwicklung in die Bezahlung einbeziehen und sich damit stärker am Kapitalmarkt orientieren. Damit folgt der Aufsichtsrat einer Empfehlung des Deutschen Corporate Governance Kodex und reiht sich bei der Maximalvergütung in die Reihe anderer Dax-Konzerne ein.

Abgasskandal als Auslöser der Gehaltsdiskussion

Volkswagen hatte zuletzt massiv Kritik geerntet, weil das Top-Management hohe Boni einstrich, obwohl der Konzern wegen des Abgasskandals 2015 den höchsten Verlust in seiner Geschichte einfuhr. Der zurückgetretene VW-Chef Martin Winterkorn hatte trotzdem damals 7,3 Millionen Euro Gehalt eingestrichen.

2016: 5,1 Milliarden Euro Gewinn

Am Markt hat sich VW von "Dieselgate" aber gut erholt. Trotz der weiterhin hohen Belastungen aus der Abgas-Affäre schrieb der Autobauer im vergangenen Jahr wieder schwarze Zahlen. Der Gewinn lag bei 5,1 Milliarden Euro, wie der Konzern mitteilte.

Der Umsatz erreichte mit 217,3 Milliarden Euro sogar einen Rekordwert. Weltweit lieferte Volkswagen 10,3 Millionen Fahrzeuge aus. Konzernchef Matthias Müller erklärte, die Zahlen zeigten, dass VW "sehr robust aufgestellt" sei.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 24. Februar 2017 um 17:00 Uhr.

Darstellung: