US-Arbeitslosigkeit auf niedrigstem Stand seit Ende 2008

Arbeiter in GM-Werk in Fairfax im US-Staat Kansas (Bildquelle: dpa)

Quote liegt bei 7,7 Prozent

US-Arbeitslosigkeit auf niedrigstem Stand seit Ende 2008

Die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten ist im November überraschend auf 7,7 Prozent gefallen, nachdem sie im Oktober bei 7,9 Prozent gelegen hatte. Dies teilte das US-Arbeitsministerium mit.

Die Quote erreichte damit den niedrigsten Stand seit Dezember 2008. Experten führen den Rückgang auch darauf zurück, dass wieder mehr US-Amerikaner die Jobsuche aufgeben.

Die Zahl der Arbeitslosen - zwölf Millionen - blieb dennoch im November nahezu unverändert. 4,8 Millionen davon sind Langzeitarbeitslose.

146.000 neue Jobs im November

Den Angaben zufolge wurden im November 146.000 neue Jobs geschaffen. Das Bild, das das Ministerium von der US-Wirtschaft zeichnet, ist aber uneinheitlich. So wurden die Zahlen für Oktober und September korrigiert. Demnach kamen etwa 50.000 Jobs weniger neu hinzu als ursprünglich geschätzt.

Experten waren von einem leichten Anstieg der Quote auf acht Prozent ausgegangen. Unter anderem hatten sie erwartet, dass die Folgen des Sturms "Sandy" im Oktober auf den Arbeitsmarkt durchschlagen.

In den Rezessionsjahren 2007 bis 2009 stieg die Arbeitslosenquote zeitweise über die Marke von zehn Prozent. Obwohl sie seither gesunken ist, sind die Vorkrisenwerte von rund fünf Prozent noch immer weit entfernt.

Stand: 07.12.2012 15:49 Uhr

Darstellung: