Logos von Apple und Samsung

Patentstreit Samsung muss Millionen an Apple zahlen

Stand: 25.05.2018 03:28 Uhr

Entscheidung in Kalifornien: Der Elektronik-Riese Samsung muss mehr als 500 Millionen Dollar Schadenersatz an den Technologiekonzern Apple bezahlen. Die Südkoreaner hätten gegen Patente verstoßen.

Im jahrelangen juristischen Streit zwischen Apple und Samsung über Patentverstöße verbucht der iPhone-Hersteller einen Sieg für sich. Wie Geschworene im kalifornischen San José urteilten, muss Samsung Apple Schadenersatz in Höhe von 539 Millionen Dollar zahlen.

In dem Konflikt geht es um Funktionen beim iPhone, die Samsung illegal kopierte, um Kunden für den Kauf des eigenen Produktes zu gewinnen. In vorherigen Urteilen war bereits entschieden worden, dass Samsung gegen Apple-Patente verstoßen hat. Der juristische Streit über die Höhe der Entschädigung ging aber über Jahre hinweg weiter.

Samsung hatte auf niedrigere Summe gehofft

2016 landete die Angelegenheit schließlich vor dem Obersten Gerichtshof der USA. Von dort wurde der Fall jedoch an eine niedrigere Instanz zurückverwiesen. Sie sollte 399 von den veranschlagten 548 Millionen Dollar Schadenersatz erneut prüfen.

iPhone X | Bildquelle: REUTERS
galerie

Für Apple immer noch der wichtigste Umsatzbringer: die iPhone.

Während Apple ursprünglich eine Entschädigung von mehr als einer Milliarde Dollar forderte, wollte Samsung die 399 auf 28 Millionen Dollar gesenkt sehen. Die abschließende Summe von 539 Millionen Dollar stellt nun einen Sieg für Apple dar, auch wenn das Unternehmen einen höheren Wert angestrebt hatte.

"In dem Fall ist es immer um mehr als um Geld gegangen. Mit dem iPhone hat Apple die Smartphone-Revolution entfacht und es ist ein offenkundiger Fakt, dass Samsung unser Design kopiert hat", hieß es in einer Mitteilung des Konzerns. Samsung kündigte an, alle Optionen für ein Ergebnis abwägen zu wollen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 25. Mai 2018 um 06:00 Uhr.

Darstellung: