Eine Ryanair-Maschine beim Start | Bildquelle: REUTERS

Quartalszahlen von Ryanair Gewinn rauf, Preise runter

Stand: 24.07.2017 11:49 Uhr

Bei Europas größtem Billigflieger Ryanair laufen die Geschäfte gut: Passagierzahlen und Gewinn steigen. Allerdings rechnet die irische Airline mit einem harten Preiskampf. Und: den defizitären italienischen Konkurrenten Alitalia will sie übernehmen.

Das Sommergeschäft läuft gut - und auch der späte Ostertermin hat Ryanair erfreuliche Geschäftszahlen beschert. So kann Europas größter Billigflieger für das erste Quartal ein kräftiges Umsatz- und Gewinnwachstum vermelden. Der Umsatz legte demnach um 13 Prozent zu, der Gewinn stieg um 55 Prozent auf knapp 400 Millionen Euro.

Konzernchef Michael O'Leary bestätigte auch die Jahresprognose. Demnach soll das Ergebnis von 1,32 Milliarden Euro im Vorjahr auf 1,4 bis 1,45 Milliarden Euro ansteigen. Die angestrebte Passagierzahl korrigierte das Unternehmen um eine Million auf 131 Millionen nach oben - ohne aber höheren Gewinn zu erwarten.

Ryanairs Chef Michael O'Leary | Bildquelle: AFP
galerie

Kann sich über gute Zahlen freuen: Ryanairs Chef Michael O'Leary

Grund dafür ist vor allem ein sich verschärfender Preiskampf. Ebenso wie der Konkurrent Easyjet rechnet auch Ryanair damit, dass die Ticketpreise weiter sinken werden. Im noch laufenden ersten Halbjahr von Ryanairs Geschäftsjahr würden diese voraussichtlich um fünf Prozent und im zweiten Halbjahr um acht Prozent zurückgehen, sagte Konzernchef Michael O'Leary in Dublin bei der Vorlage der Quartalszahlen. Von April bis Ende Juni war der Preis noch um ein Prozent gestiegen.

Was bringt der Brexit?

Zudem macht der Brexit dem irischen Konzern zu schaffen. Nicht nur ist das britische Pfund weiterhin schwach, auch die vielen offenen Fragen zwingen das Unternehmen zu drastischen Maßnahmen. Erst kürzlich drohte Verkaufschef David O'Brien, die England-Flotte ab 2019 abzuziehen und aufs Festland zu verlegen. Das würde den Konkurrenzkampf auf dem Kontinent noch weiter befeuern.

Angebot für Alitalia

Um seine Flotte zu vergrößern, erwägt Ryanair auch einen Kauf der angeschlagenen italienischen Fluglinie Alitalia. Man habe ein unverbindliches Angebot eingereicht, sagte Finanzchef Neil Sorahan der Nachrichtenagentur Reuters. Viel mehr könne er nicht sagen.

Airline-Chef O'Leary hatte im Juni erklärt, falls sich die Iren für eine Investition bei Alitalia entschieden, würde Ryanair eine Mehrheit an der angeschlagenen Fluglinie anstreben. Die Regierung in Rom hatte Mitte Mai den Startschuss für den Verkaufsprozess der unter Sonderverwaltung stehenden Airline gegeben. Die Frist für die Abgabe nicht bindender Offerten lief am Freitag ab. Nach Angaben eines Insiders sind etwa zehn Kaufangebote eingegangen.

Ryanair: Ticketpreise werden um bis zu neun Prozent sinken
Thomas Spickhofen, ARD London
24.07.2017 15:37 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete am 24. Juli 2017 NDR Info um 12:41 Uhr und tagesschau24 um 15:00 Uhr.

Darstellung: