Rügenwalder Teewurst

Salmonellen-Fund Rügenwalder ruft Teewurst zurück

Stand: 25.11.2016 20:05 Uhr

Salmonellen in der Teewurst: Rügenwalder Spezialitäten hat eine Rückrufaktion gestartet. Kunden sollen das Produkt nicht essen. Das Geld gibt es auch ohne Beleg dort zurück, wo man die Teewurst gekauft hat.

Wegen eines Salmonellen-Funds ruft die Firma Rügenwalder Spezialitäten eine Teewurst zurück. Betroffen sei das Produkt "Rügenwalder Teewurst, fein, geräuchert, 250 g" mit der Chargennummer 346177 und den Mindesthaltbarkeitsdaten 26.12.2016 sowie 02.01.2017, teilte das Unternehmen im hessischen Bad Arolsen mit.

Bei einer Routinekontrolle seien in einer Probe Salmonellen nachgewiesen worden. Vom Verzehr der Produkte aus der betroffenen Charge werde abgeraten. Diese sei vorsorglich aus dem Handel genommen worden.

Kunden können Wurst zurückgeben

Kunden können die Wurst "gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben". Es sei auch möglich, diese an das Unternehmen zu schicken. Nach Angaben eines Sprechers sei das Produkt bundesweit und größtenteils in Discountmärkten verkauft worden.

Darstellung: