Logo der Deutschen Post | Bildquelle: picture alliance / dpa

Neuer Tarifvertrag Ver.di nimmt Post-Angebot an

Stand: 10.04.2018 15:39 Uhr

130.000 Post-Angestellte bekommen ab Oktober mehr Geld. Die Gewerkschaft ver.di hat das Angebot des Unternehmens angenommen, nachdem mehr als zwei Drittel der Mitglieder der Offerte zugestimmt hatten.

Der Tarifstreit bei der Deutschen Post ist endgültig beendet. Die Gewerkschaft ver.di hat einem Vorschlag des Konzerns für höhere Löhne für die rund 130.000 Tarifbeschäftigten zugestimmt. In einer Mitgliederbefragung ver.dis bei der Post sprachen sich 67,97 Prozent für eine Annahme der Offerte aus, teilte die Gewerkschaft mit. An der Befragung nahmen demnach mehr als 50.000 Mitglieder teil.

Die Post hatte Ende Februar angeboten, die Entgelte in zwei Schritten anzuheben. Demnach soll es eine Lohnerhöhung von drei Prozent ab Oktober dieses Jahres und von weiteren 2,1 Prozent ab Oktober kommenden Jahres geben. Die Beschäftigten können sich außerdem statt für die Lohnerhöhung auch für zusätzliche freie Zeit entscheiden. Für die Erhöhung um drei Prozent stehen ihnen laut der Gewerkschaft 60 Stunden "Entlastungszeit" zur Verfügung, für die Anhebung um 2,1 Prozent 42 Stunden. Das Angebot enthält weitere Punkte, darunter rückwirkend eine Einmalzahlung von 250 Euro im April. Der neue Vertrag hat eine Laufzeit von 28 Monaten.

Post-Mitarbeiter | Bildquelle: dpa
galerie

Die Tarifbeschäftigten können sich zwischen einer Lohnerhöhung und freien Tagen entscheiden.

"Nicht alle zufrieden"

Ver.di-Verhandlungsleiterin Andrea Kocsis hatte von einem "schwierigen Angebot" gesprochen, das vor allem bei den Löhnen hinter den Erwartungen der Gewerkschaft zurückbleibe. Deshalb hatte die Gewerkschaft ihre Mitglieder befragt. Diese billigten nun das Angebot.

Kocsis begrüßte die hohe Beteiligung an der Abstimmung und das deutliche Votum der Mitglieder für die Annahme des Angebots. Das Ergebnis zeige aber auch, "dass nicht alle zufrieden sind". Die Gewerkschaft war mit einer Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von zwölf Monaten in die Verhandlungen gegangen. Vor dem Angebot der Post hatte ver.di mit Warnstreiks Druck gemacht.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 10. April 2018 um 15:00 Uhr.

Darstellung: